Kämpfen Sie manchmal mit der Berechnung von Wahrscheinlichkeiten (Odds) beim Poker?

In diesem Artikel gehen wir davon aus, dass Sie bereits wissen, wie man grundlegende Wahrscheinlichkeits-Berechnungen durchführt, aber nach Möglichkeiten suchen, den Prozess zu beschleunigen und zu vereinfachen.

Je schneller Sie Ihre Wahrscheinlichkeit ermitteln können, desto mehr Zeit haben Sie sich dem Wesentlichen zu widmen – die beste Entscheidung zu treffen. Manchmal sind die Spieler so überwältigt von der Mathematik, dass sie vergessen, strategisch über die Situation nachzudenken, in der sie sich befinden.

Poker Wahrscheinlichkeiten – Kurze Zusammenfassung

Der Begriff „Odds“ im Poker kann sich auf zwei leicht unterschiedliche Bereiche beziehen.

1. Der Preis, den Sie bei einem Call oder Bluff bekommen.
2. Ihre Chancen, die Hand zu gewinnen oder Ihre Hand zu verbessern.

Wir beziehen uns in diesem Artikel sowohl auf zusätzliche Arten der Wahrscheinlichkeits-Berechnung als auch auf die Berechnung von Implied Odds.

Wir setzen grundlegende Kenntnisse darüber voraus, wie solche Berechnungen funktionieren. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt das Bedürfnis verspüren, sich noch einmal mit den Grundlagen vertraut zu machen, lesen Sie diesen Artikel.

7 Tricks für EINFACHE Wahrscheinlichkeits-Berechnungen:

Trick 1 – Prozentsätze vs. Verhältnisse

Traditionell werden Pot Odds als Verhältnis ausgedrückt. Ihr ultimatives Ziel sollte jedoch sein, die Pot Odds mit der Pot Equity zu vergleichen, die als Prozentsatz ausgedrückt wird. Sie müssen daher zusätzliche Zeit investieren, um Ihre Pot Odds in ein Prozentformat umzuwandeln, damit Sie diese mit Ihrer Pot Equity vergleichen können.

Aus diesem Grund ziehen es die meisten professionellen Spieler vor, ihre Pot Odds direkt als Prozentsatz zu berechnen. Dadurch ist keine Umrechnung erforderlich, um Ihre Pot Odds mit Ihrer Equity zu vergleichen. Wenn Ihr Pot-Odds-Prozentsatz niedriger ist als Ihr Pot-Equity-Prozentsatz, haben Sie aufgrund der Pot Odds einen profitablen Call.

Es kann helfen, sich Folgendes zu merken ->

Prozentsatz des gesamten Pots, in den Sie investieren (einschließlich Ihres Calls) = Ihr Pot-Odds-Prozentsatz.

Wenn Ihr Gegner also 50 € in einen 100 €-Pot setzt, bedeutet Ihr Call von 50 €, dass Sie 50 €/200 € oder 25 % des Pots investieren würden. Das sind Ihre Pot Odds - 25 % - supereinfach.

Prozentsätze vs. Verhältnisse

 
 

Trick 2 – Auswendiglernen

Der einfachste Weg, Ihre Berechnungsgeschwindigkeit zu verbessern, besteht darin, alle unnötigen Berechnungen zu vermeiden. Die meisten professionellen Spieler werden Ihnen sagen, dass es keinen Sinn macht, einen Wert wiederholt zu berechnen, wenn er sich leicht merken lässt.

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen zum Beispiel Ihre Pot Odds (in Prozent), wenn Sie mit standardmäßigen Bet Sizes konfrontiert werden.                                                                                                                                                                                                                   

Bet Size (%) Pot Odds (%)
20 14.29
25 16.67
33 19.88
40 22.22
50 25.00
60 27.27
66 28.45
70 29.17
75 30.00
80 30.77
100 33.33
150 37.50
200 40.00

Wenn Ihr Gegner beispielsweise 50 € in einen 100 €-Pot setzt, kann Ihnen ein professioneller Spieler normalerweise sagen, dass Sie Pot Odds von 25 % erhalten, ohne eine Berechnung durchzuführen. Sie haben sich einfach eingeprägt, dass eine Bet in Höhe der Hälfte des Pots Ihnen Pot Odds von 25 % bietet.

Ähnliche Auswendiglerntechniken können verwendet werden für –

  1. Ihre Chancen, mit verschiedenen Starthänden auf der nächsten Straße oder bis zum River diese zu verbessern.
  2. Die erforderliche Fold-Häufigkeit, damit ein Bluff bei einer gegebenen Bet Size profitabel ist.

Das ist bereits eine beträchtliche Menge an Mathematik, die direkt aus der Gleichung herausgeschnitten wird!

Trick 3 – Arithmetische Grundlagen

Viele Menschen gehen davon aus, dass man entweder gut oder schlecht im Kopfrechnen ist. Sie kommen nicht auf die Idee, dass gutes Kopfrechnen etwas ist, das man durch verschiedene Techniken trainieren kann.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Ihr Gegner macht eine Bet in Höhe von 47,38 € in einen 100 €-Pot. Welche Pot Odds bekommen Sie?

Die gesamte Potgröße wäre 47,38 € + 47,38 € + 100 € = uhhhhhhh…… (die Zeit vergeht langsam).

Als Referenz lautet die Antwort 47,38 € / 194,76 € = Pot Odds von 0,2433 oder 24,33 %.

Es mag sich gut anfühlen, wenn Sie mit komplexen Zahlen in Ihrem Kopf arbeiten können, aber in diesem Fall ist es absolute Zeitverschwendung. Gut im Kopfrechnen zu sein, bezieht sich nicht unbedingt auf die Fähigkeit einer Person, mit komplexen Zahlen zu arbeiten. Viel nützlicher ist die Fähigkeit, das Wesentliche zu erkennen und verschiedene mathematische Probleme effektiv zu vereinfachen.

47,38 € sind ungefähr 50 €. Eine Bet Ihres Gegners in Höhe der Hälfte des Pots bieten Ihnen Pot Odds von 25 % (da Sie sich den Wert bereits eingeprägt haben).

Dieser Denkprozess kann in weniger als einer Sekunde ablaufen. Spielt es eine Rolle, dass Sie technisch leicht vom genauen Wert abweichen? Überhaupt nicht! Die Schätzung Ihrer Pot Equity wird auch nicht genau sein. Es hat keinen Wert, Ihre Pot Odds bis auf mehrere Dezimalstellen zu kennen.

Trick 4 – Visualisierung

Stellen Sie sich vor, Ihr Gegner setzt 23 € in einen Pot von 72 €. Vielleicht haben Sie die Pot Odds für verschiedene Bet Sizes auswendig gelernt, aber es ist nicht auf Anhieb klar, wie viel Prozent des Pots diese Bet Size ausmacht.

Versuchen Sie sich diese Zahlen als physische Strukturen wie Balken in einem Balkendiagramm vorzustellen.

Trick 4 – Visualisierung

Um wie viel größer ist der Pot-Size-Balken im Vergleich zum Bet-Size-Balken? Sie nehmen hoffentlich wahr, dass er ungefähr dreimal so groß ist, was bedeutet, dass die Bet Size bei etwa 33 % liegt. Sie wissen durch das Auswendiglernen, dass Sie Pot Odds von etwa 20 % bekommen.

Die genaue Bet Size beträgt 36 %, aber die Annäherung ist genau genug, und Sie haben es geschafft, echte Mathematik zu vermeiden. Ob diese Methode sinnvoll ist, hängt davon ab, wie Ihr Gehirn geschaltet ist.

Die wichtigste Erkenntnis ist, dass es Möglichkeiten gibt, über mathematische Probleme nachzudenken, ohne diese direkt in die Berechnung einzubeziehen. Mathe-Experten nehmen Mathematik oft eher als eine physische Landschaft in ihrem Kopf denn als eine Ansammlung von Zahlen wahr.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass diese Art von Ansatz für Sie einfach nicht funktioniert, kann Trick 3 helfen, das Problem zu lösen. 23 € sind ungefähr 25 € und 72 € sind ungefähr 75 €. 25 €/75 € ist eine Bet in Höhe von 33 % des aktuellen Pots.

Der Schlüssel ist, niemals mit schwierigen Zahlen zu arbeiten, sondern immer zuerst auf einfache Zahlen aufzurunden.

Trick 5 – Implied Odds

Implied-Odds-Berechnungen sind die kompliziertesten und herausforderndsten aller Wahrscheinlichkeits-Probleme, mit denen Sie beim Poker konfrontiert sind. Durch eine Kombination aus dem, was Sie bisher gelernt haben, und einem vereinfachten System zur Berechnung der Implied Odds sollten Sie in der Lage sein, einen Großteil der Schwierigkeiten zu beseitigen.

Es ist nützlich, sich daran zu erinnern, dass der Pot je nach Anzahl der Outs auf ein bestimmtes Vielfaches Ihres Call-Betrags anwachsen muss. Sie können eine Schätzung der idealen Potgröße vornehmen, indem Sie den Betrag, den Sie callen müssen, mit den Zahlen in der folgenden Tabelle multiplizieren.

Anzahl an Outs Implied Odds Multiplikator
1  50.0
2 25.0
3 17.0
4 13.0
5 10.0
6 8.0
7 7.0
8 6.0
9 6.0
10 5.0
11 5.0
12 4.0
13 4.0
14 4.0
15 3.0

Beachten Sie, dass Hände mit entweder 4, 8 oder 9 Outs fett markiert sind. Die gängigsten Arten von Draws, Gutshots, Open-Ended-Straight-Draws und Flush-Draws haben jeweils 4, 8 und 9 Outs.

Sehen wir uns ein Beispiel an, wie das System in der Praxis funktioniert.

Auf dem Turn liegen 100 € in der Mitte und Ihr Gegner setzt 50 €. Haben Sie die Implied Odds, um mit Ihrem Flush-Draw zu callen?

Nun, hier ist etwas Mathematik erforderlich - es gibt keine Möglichkeit, es ganz zu vermeiden. Aber mit diesem System sollte die Mathematik so schmerzfrei wie möglich sein.

Bei Händen mit 9 Outs multiplizieren Sie Ihren Call-Betrag mit 6 (gemäß der Tabelle). Diese Berechnung gibt Ihnen eine ungefähre Vorstellung davon, wie groß der Pot werden muss, um einen Call basierend auf den Implied Odds zu rechtfertigen.

50 € * 6 = 300 €

Der Pot muss also im Durchschnitt auf 300 € oder mehr auf dem River anwachsen. Nach Ihrem Call würden 200 € in der Mitte liegen. Sie müssen daher auf dem River zusätzliche 100 € von Ihrem Gegner bekommen, damit Ihr Call am Turn gerechtfertigt ist.

Sie können sich dann den verbleibenden Stack Ihrer Gegner ansehen und entscheiden, ob es realistisch ist, auf der nächsten Straße (nachdem Sie Ihre Hand getroffen haben) durchschnittlich 100 € zu verdienen.

Versuchen wir es mit einer anderen Art von Hand.

Auf dem Turn liegen 100 € in der Mitte und Ihr Gegner setzt 50 €. Haben Sie die Implied Odds, um mit Ihrem Gutshot zu callen?

Mit 4 Outs, unter Verwendung der auswendig gelernten Werte, bedeutet das, dass Sie Ihren Call-Betrag mit 13 multiplizieren müssen, also 50 € mal 13. Da Sie gut im Kopfrechnen sind, zerlegen Sie die Zahl in 50 € * 10, was 500 € entspricht, und addieren dann 50 € * 3 dazu, was 150 € für eine Summe von insgesamt 650 € ergibt.

Da die aktuelle Potgröße nach Ihrem Call am Turn 200 € betragen würde, müssen Sie auf der späteren Straße weitere 450 € machen.

Sie sollten keine Energie verschwenden, indem Sie zu genaue Berechnungen durchführen. Die Werte in der obigen Tabelle wurden bereits auf die nächste ganze Zahl gerundet.

Trick 6 – Equity Drilling

Trick 6 – Equity Drilling

In der Lage zu sein, zuverlässige Schätzungen bezüglich Ihrer Pot Equity zu machen, verbessert sich im Laufe der Zeit. Anstatt zu versuchen, Berechnungen anzustellen, um Ihre Pot Equity zu ermitteln, ist es besser, wenn Sie verschiedene Szenarien erkennen können und „einfach wissen“, wie viel Equity Ihre Hand oder Ihre Range wahrscheinlich haben wird.

Manche Equity-Rechner bieten eine „Drilling“- oder „Übungs“-Funktion. Einem Spieler werden verschiedene Szenarien präsentiert, die auf einem der folgenden basieren:

  1. Hand vs. Hand Equity
  2. Hand vs. Range Equity
  3. Range vs. Range Equity

Indem Sie der Erstellung von Equity-Schätzungen spezielle Trainingszeit widmen, entlasten Sie reale Spielsituationen. Anstatt mittendrin tiefgreifende Berechnungen durchführen zu müssen, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie automatisch eine vernünftige Vorstellung von Ihrer Pot Equity haben.

Trick 7 – Softwareunterstützung

Wäre es überraschend zu erfahren, dass viele professionelle Online-Spieler sich nicht die Mühe machen, die eigenen Pot Odds zu berechnen? Sie verwenden in der Regel eine Software von Drittanbietern, die dies für sie erledigt.

Natürlich gilt diese Option nur für Online-Spieler und einige Online-Anbieter und Spieler könnten die Verwendung solcher Skripte als unethisch betrachten.

Es wird daher empfohlen, die Berechnung selbst durchzuführen, anstatt sich auf Skripte zu verlassen, aber dieser Artikel wäre nicht vollständig, ohne diese letzte Option zu erwähnen.

Übung macht den Meister!

In diesem Artikel haben Sie einige Techniken kennengelernt, wie Sie die Berechnung der Wahrscheinlichkeiten beim Poker vereinfachen und die Qualität Ihrer Ergebnisse verbessern können.

Sie werden nicht unbedingt über Nacht eine Verbesserung sehen, aber mit regelmäßiger Übung und viel Geduld können und werden sich Ihre Fähigkeiten verbessern!

Related Content

5 Tipps, um eine Calling Station beim Poker zu schlagen

Poker Chops FAQ: Diese 5 Antworten müssen Sie kennen

Verbessern Sie Ihr Pokerspiel mit diesen 4 Techniken

4 Gründe - Warum Sie einen Pokertisch verlassen sollten

3 korrigierbare Fehler, die schwache Pokerspieler machen

Die 4 Poker Spielstile: So spielen Sie effektiv gegen jeden Gegner

20 Poker Charts, die jeder Spieler kennen MUSS

20 Poker Tipps für Fortgeschrittene - So bringen Sie Ihr Spiel auf ein neues Level

5 Card Draw - Alles was Sie wissen müssen!

Was ist ein Gutshot Straight Draw beim Poker?