Erst in jüngerer Zeit haben die Spieler begonnen zu verstehen, wie wichtig es ist, ihren Big Blind aggressiv zu verteidigen.

Es wurde allgemein als korrektes Play angesehen, einfach einen großen Prozentsatz der Hände aus dem Big Blind zu folden, da Postflop Out of Position (OOP) gespielt wird. Wenn Sie einige Jahre in der Zeit zurückreisen und fragen könnten, wie die durchschnittliche Verteidigungs-Range vom Big Blind gegen einen Open-Raise vom Button aussehen würde, hätten Sie wahrscheinlich etwas in diese Richtung gesehen:

BB Verteidigungs-Range

Nur etwa 10,56 % der Poker Hände wurden gegen den Open-Raise vom BTN als vertretbar angesehen. Sogar Hände wie KTo galten als zu schwach zum Verteidigen, da sie potenziell „dominiert“ werden könnten. Suited-Connectors waren ein absolutes No-No. Es war eine allgemein anerkannte Tatsache, dass Sie Suited-Connectors niemals aus den Blinds heraus spielen sollten.

Inhaltsverzeichnis

Cold-Calling im modernen Poker

Wenn ich zurückdenke, ist die Verteidigungs-Range eines durchschnittlichen Spielers in der damaligen Zeit etwas lächerlich. Die meisten von uns würden nie davon träumen, so tight in den Blinds zu verteidigen, nur weil Sie nicht in Position sein werden. Natürlich soll an dieser Stelle nicht die Bedeutung der Position unterschätzt werden. Es ist ein riesiger Nachteil, Out of Position zu sein, aber das bedeutet nicht automatisch, dass Sie einfach anfangen sollen, alles zu folden.

Tatsächlich ist es richtig, trotz Ihres Positionsnachteils mit einer relativ breiten Palette von Händen im Big Blind zu verteidigen. Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • Sie erhalten einen besseren Call-Preis (da Sie bereits 1 bb investiert haben).
  • Sie beenden die Aktion (keine Gefahr durch einen Squeeze oder Overcall).
  • Wenn Sie einem Open-Raise aus einer späten Position gegenüberstehen, ist die Range des Gegners meist sehr groß.

Werfen Sie einen kurzen Blick auf einen moderneren Ansatz zur Blind-Verteidigung in derselben Situation, Big Blind vs. BTN-Cold-Call.

Big Blind Verteidigung

Der Unterschied ist sehr eindeutig erkennbar. In der Grafik ist deutlich zu erkennen, dass Sie mit 31,5 % der Hände einen Flat-Call machen sollten, was ungefähr dreimal so viel ist, wie ursprünglich für richtig gehalten wurde.

Es ist jedoch ebenso wichtig, sich daran zu erinnern, dass je weiter Sie in der Zeit zurückgehen, desto mehr Spieler dazu neigten, nach heutigen Maßstäben supergroße Open-Raises zu machen. Irgendwann galt es als Standard, buchstäblich aus jeder Position, einschließlich des Buttons, ein 4bb Open-Raise zu machen. Wenn Sie heutzutage jemanden sehen, der vom Button aus ein Open-Raise von 4bb macht, gehen Sie automatisch davon aus, dass er ein schwächerer Spieler ist. Es ist zum Standard geworden, 3bb, 2,5bb, 2,2bb oder sogar Min-Opens zu machen.

Daher sollte die Open-Raise-Size ebenfalls berücksichtigt werden, wenn Sie die Unterschiede in den modernen Verteidigungs-Ranges in Betracht ziehen. Die obige Cold-Calling-Range ist für einen Open-Raise von 2,5bb ausgelegt. Der Unterschied in der Größe von Open-Raises hat einen ziemlich starken Einfluss auf das, was als korrekte Verteidigungsfrequenz angesehen wird.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen einem 2bb Open-Raise vom BTN gegenüber, Ihre Cold-Calling-Range sollte ungefähr so aussehen:

Cold-Calling im modernen Poker

Mit ungefähr 50 % der Hände sollten Sie Ihren Big Blind verteidigen. Eine kleine Änderung von nur 0,5 bb an der Größe des Open-Raises hat die Range, die Sie verteidigen müssen, um fast 20 % beeinflusst! Aus diesem Grund ist der Versuch, eine vollständige Strategie für die Preflop-Verteidigung zu finden, so kompliziert. Sie müssen Ihre Pokerstrategie basierend auf der Größe des Open-Raises stark anpassen.

Postflop Play

Die zunehmende Häufigkeit, mit der Sie jetzt einen Cold-Call machen, könnten Sie Postflop in ein paar schwierige Spot kommen. Das gilt vor allem, wenn Sie es nicht gewohnt sind, mit einer viel größeren Range als früher zu spielen.

Allein die Kenntnis der möglichen Lines, die nach dem Flop verfügbar sind und wann Sie sie nutzen können, verschafft Ihnen einen großen Vorteil. Lassen Sie uns einige dieser Möglichkeiten untersuchen.

Check-Raising

Einer der Wege, wie Sie Ihre größere Cold-Calling-Range kompensieren, besteht darin, dafür zu sorgen, dass Sie mit Ihrer Range nach dem Flop etwas tighter sind. Angenommen, Sie hätten Postflop nur eine Fit-or-Fold-Strategie gewählt, wäre es nicht mehr richtig, Preflop mit einer größeren Range zu verteidigen. Sie würden nur einen Haufen zusätzlicher Chips in die Mitte legen, die Ihr Gegner sammeln kann.

Eine der Möglichkeiten, wie Sie Ihre größere Preflop-Range verteidigen können, besteht darin, Flops dort, wo Sie Potenzial haben, aggressiv zu check-raisen. Es wird als richtig angesehen, doppelt so viele Flops zu check-raisen, wie Sie für Value check-raisen. Mit anderen Worten, wenn Sie am Flop check-raisen, sollten Sie meistens bluffen.

Die besten Arten von Händen sind diejenigen, die das Potenzial haben, am River eine starke 5-Karten-Hand zu bilden. Straight-Draws, Flush-Draws und gute Backdoor-Draws sind ausgezeichnete Kandidaten. Später werden wir in diesem Artikel mehr über Check-Raising sprechen.

Floating

Dieses Play ist eine weitere Option, um sich am Flop zu verteidigen, wenn man einer Cbet gegenübersteht. In Bezug auf Made Hands sollten Sie eine ähnliche Strategie wie die folgende anwenden:

Two Pair oder besser – Check-Call auf allen drei Straßen (vorausgesetzt Sie check-raisen nicht)

Top Pair – Zwei Straßen callen, River folden

Second Pair + guter Kicker – Zwei Straßen callen, River folden

Second Pair, durchschnittlicher oder schlechter Kicker – Eine Straße callen, Turn folden

Bottom Pair – Flop callen, Turn folden. (Manchmal check/raise als Bluff, wenn gutes Backdoor-Potenzial)

Angenommen, Sie machen einen Float mit irgendeiner Art von Draw. Dabei ist es sehr wichtig, die Gründe dafür zu verstehen. Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

UTG (100 Big Blinds)
MP (100 Big Blinds)
CO (100 Big Blinds)
BTN (100 Big Blinds) Villain
SB (100 Big Blinds)
BB (100 Big Blinds) Hero

Hero hat Jh9h.

UTG foldet, MP foldet, CO foldet, BTN macht einen Open-Raise auf 2,5 bb, SB foldet, Hero callt die 1,5 bb im BB.

Flop (5,5 BB)

KcQc5d

BTN macht eine Cbet in Höhe von 4bb, Hero callt die 4bb.

Sie haben das untere Ende eines Gutshots. Daher sollten Sie in dieser Situation fast immer callen. Aber wieso? Bekommen Sie überhaupt die richtigen Pot Odds?

Nun, eigentlich nicht wirklich. Sie investieren 4bb in einen Pot von insgesamt 13,5bb, was bedeutet, dass Sie auf dem Turn treffen müssen.

4/13,5 = 29,6 %

Wie oft treffen Sie wirklich? Sie haben 4 Outs (wobei Sie für eine Minute ignorieren sollten, dass einige keine „wirklichen Outs“ sind), was bedeutet, dass Sie am Turn in etwa 8 % (4 % * 2) der Fälle Ihren Gutshot treffen werden.

Hmm... Sie bekommen nicht die direkten Pot-Odds, also müssen Sie sich hier auf Ihre Implied Odds verlassen. Wie sehen Ihre Implied Odds aus? Eigentlich auch nicht so toll. Erstens werden Sie nur in etwa 16 % der Fälle bis zum River Ihre Hand machen, und selbst wenn Sie treffen, werden Sie nicht die Nuts haben.

Sie haben das untere Ende der Straße, und auch einige Ihrer Outs müssen abgestuft werden, da diese den Kreuz-Flush vervollständigen würden. Selbst wenn Sie am Turn Ihre vollständigen Outs treffen, besteht immer noch die Möglichkeit, dass ein weiteres Kreuz am River kommt und Ihre Implied Odds beeinträchtigt.

Okay, Ihre Pot Odds sind also schlecht und Ihre Implied Odds ebenfalls. Warum sollten Sie überhaupt callen?

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser Frage zu helfen, sollten Sie damit beginnen, zu definieren, was ein „Float“ beim Poker ist.

Eine marginale Hand callen, mit der Absicht, den Pot auf einer späteren Straße zu gewinnen.

Nicht viele Leute wissen das, aber der Hauptgrund, warum Sie unbedingt mitgehen müssen, ist, dass diese Hand auf den späteren Straßen ein ausgezeichneter Bluff-Kandidat ist. Die Tatsache, dass Sie manchmal Ihre Hand auf dem Turn oder River vervollständigen, ist einfach ein zusätzlicher Bonus. Mal sehen, wie sich die Hand entwickelt.

UTG (100 big blinds) 
MP (100 big blinds) 
CO (100 big blinds) 
BTN (100 big blinds) Villain 
SB (100 big blinds) 
BB (100 big blinds) Hero

Hero bekommt Jh9h ausgeteilt

UTG foldet, MP foldet, CO foldet, BTN macht einen Open-Raise auf 2.5bb, SB folds, Hero callt die 1.5bb im BB.

Flop (5.5bb)

KcQc5d

Hero checkt, BTN macht eine Cbet von 4bb, Hero callt die 4bb.

Turn (13.5bb)

3c

Hero checkt, CO checkt ebenfalls.

River (13.5bb)

7d

Hero macht eine Bet in Höhe von 8bb, CO foldet.

Jetzt, da Sie eine Möglichkeit haben, die Hand zu gewinnen, ohne sich verbessern zu müssen, beginnt der Flop-Call +EV zu werden. Wenn Sie jemals eine marginale Hand floaten und dann die relevante Bluff-Gelegenheit nicht nutzen, wenn sie sich bietet, ist es eigentlich besser, dass Sie die Hand gar nicht erst floaten.

Es ist nicht so, dass Sie Ihre Hand auf einer späteren Straße immer in einen Bluff umwandeln müssen, aber in diesem Szenario impliziert Ihr Gegner mit seinem Turn-Check Schwäche und bietet Ihnen eine klare Gelegenheit, ihm den Pot wegzunehmen. Diese Betting-Line wird auch als River-Probe-Bet bezeichnet. Es ist ebenfalls möglich, eine ähnliche Betting-Line am Turn zu verwenden.

Turn-Probe-Bet

Die Wahrheit ist, dass Sie den Großteil Ihres Geldes nicht dann verdienen, wenn Ihr Gegner eine Continuation Bet abfeuert, sondern wenn er einen Check-Back macht. Unter der Annahme, dass Sie in den Blinds OOP einen Cold-Call machen und Ihr Gegner keine Cbet abfeuert, sollten Sie sofort nach guten Spots suchen, um ihm den Pot wegzunehmen.

Schauen wir uns eine ähnliche Hand an, aber mit einem entscheidenden Unterschied. Ihr Gegner entscheidet, dass er den Flop nicht einmal cbetten will.

UTG (100 big blinds) 
MP (100 big blinds) 
CO (100 big blinds) 
BTN (100 big blinds) Villain 
SB (100 big blinds) 
BB (100 big blinds) Hero

Hero bekommt Jh9h  ausgeteilt.

UTG foldet, MP foldet, CO foldet, BTN macht einen Open-Raise auf 2.5bb, SB folds, Hero callt die 1.5bb im BB.

Flop (5.5bb)

Kc7h5d

Hero checkt, BTN checkt ebenfalls.

Turn (5.5bb)

Td

Hero macht eine Bet in Höhe von 4bb, CO foldet.

In diesem Szenario hat Hero eine Turn-Probe-Bet gemacht. Ihr Gegner signalisiert Schwäche, indem er den Flop zurückcheckt, und Sie nutzen dies aus, indem Sie auf dem Turn einen Semi-Bluff machen. Beachten Sie, dass Sie, obwohl Sie in diesem Beispiel einen Gutshot haben, gegen viele Gegner auf den unteren Limits nicht einmal die Equity realisieren müssen, um diese Betting-Line zu nutzen. Im Vergleich zu den meisten Gegnern ist es profitabel, hier zwei beliebige Karten zu setzen.

Aber was ist, wenn Ihr Gegner Ihre Turn-Probe-Bet callt?

UTG (100 big blinds) 
MP (100 big blinds) 
CO (100 big blinds) 
BTN (100 big blinds) Villain 
SB (100 big blinds) 
BB (100 big blinds) Hero

Hero bekommt Jh9h ausgeteilt.

UTG foldet, MP foldet, CO foldet, BTN macht einen Open-Raise auf 2.5bb, SB folds, Hero callt die 1.5bb im BB.

Flop (5.5bb)

Kc7h5d

Hero checkt, BTN checkt ebenfalls.

Turn (5.5bb)

Td

Hero macht eine Bet in Höhe von 4bb, CO callt.

River (13.5bb)

3s

Hero macht eine Bet in Höhe von 9bb, CO foldet.

Bei den Spielen auf den niedrigeren Limits können Sie oft automatisch Profit machen, indem Sie jedes Mal, wenn Ihr Gegner den Flop zurückcheckt, einfach auf zwei Straßen Ihren Bluff durchziehen. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie dies immer tun sollten. Sie sollten immer über die Range Ihres Gegners und Ihre spezifische Hand nachdenken.

In diesem Fall gibt es eine Reihe von Draws, die Ihr Gegner haben kann, was für ihn auf dem River nun ein einfache Fold ist. Einige dieser fehlgeschlagenen Draws schlagen sogar Ihre Hand, wie zum Beispiel QJ-High.

Als solche:

  • Ihr Gegner hat Hände in seiner Range, die er folden kann
  • Sie haben nur einen geringen Showdown-Value

In solch einem Fall macht es meistens Sinn, Ihre Hand in einen Bluff zu verwandeln.

Zusammenfassung

Es gibt natürlich noch andere Betting-Lines, die Sie verwenden können, wenn Sie Ihren Big Blind nach dem Flop verteidigen, aber in diesem Artikel finden Sie die gängigsten und wichtigsten Szenarien.

Check/Call Flop gefolgt von Check/Raise Turn kann eine Variante sein, mit der es sich zu experimentieren lohnt, sowohl als Bluff als auch für Value.

Auch die etwas unorthodoxe Betting-Line Check/Call Flop, Donk-Bet Turn kann in der richtigen Situation sehr effektiv sein.

Als Erweiterung dazu ist es ebenfalls möglich, Check/Call-Flop, Check/Call-Turn und am River eine Donk-Bet entweder als Bluff oder für Value zu spielen.

Dies sind jedoch normalerweise etwas fortgeschrittenere Betting-Lines. Es wird empfohlen, dass Sie sich zuerst mit Ihren Preflop-Verteidigungs-Ranges und den anderen 3 zuvor erwähnten Postflop-Lines vertraut machen:

Check-Raise-Flop
River-Probe-Bet
Turn-Probe-Bet

About the Author
By
Chad Holloway ist der Gewinner des WSOP Bracelet 2013 und war zuvor als Redaktionsleiter und Live-Reporter für PokerNews tätig
Related Content

Der Begriff "Draw" beim Poker - In 5 einfachen Schritten erklärt

Die 13 besten Poker Varianten für Anfänger

Wie schlagen sich Asse in einem Multiway-Pot?

Cincinnati Poker - Das müssen Sie wissen!

Poker-Coaching: Das eigene Spiel auf das nächste Level bringen!

Check Raise Poker Strategie: So steigern Sie Ihre Winrate

Die Strategie hinter der Chen-Formel beim Poker

So passen Sie Ihren Spielstil an, um Ihre Online Poker Bankroll aufzubauen

Asse beim Poker - So spielen Sie diese Hände erfolgreicher!

Poker: Wie hat sich das Spiel verändert?