Poker Bluffen

DIE THEORIEN UND STRATIEGEN BEIM BLUFFEN 

Bluffen ist ein faszinierender Teil des Pokers. Es geht darum, mit einer schwachen oder marginalen Hand eine Bet zu machen, mit der Absicht, Ihren Gegner dazu zu bringen, eine bessere Hand als Ihre zu folden, damit Sie den Pot gewinnen.

In einem Spiel, in dem Spieler ständig Entscheidungen auf Grundlage unvollständiger Informationen treffen müssen, müssen die Spieler, um erfolgreich zu bluffen, alle ihnen zur Verfügung stehenden Informationen bewerten, damit sie folgende Annahme treffen können:

  • Ihr Gegner hat eine schwache Hand.
  • Der Spieler kann eine bessere Hand repräsentieren, als er eigentlich hat.
  • Der Spieler kann seine Gegner dazu bringen, eine bessere Hand zu folden, wenn er blufft.

Inhaltsverzeichnis

DIE RICHTIGEN FRAGEN STELLEN

DIE RICHTIGEN FRAGEN STELLENUm Ihnen einen Schubs in die richtige Richtung zu geben, finden Sie unten eine Liste mit Fragen, die Sie sich nach jedem (erfolgreichen oder erfolglosen) Bluff-Versuch stellen sollten.

Wenn Sie eingehender über diese Fragen nachdenken und sie beantworten, können Sie Ihr Spiel verbessern und ein allgemein besserer Pokerspieler werden!

  • Habe ich die Range meines Gegners richtig bestimmt, bevor ich versucht habe, zu bluffen?
  • Hat mein Gegner seine Hand in einer Weise gespielt, die dazu geführt hat, dass ich seine Range falsch eingeschätzt habe?
  • Hat mich mein Gegner nach meinem Bluff mit einer schwachen Hand gecallt?
  • Wie kann ich diese neuen Informationen nutzen, um effektiver gegen diesen Gegner zu spielen?
  • Hatte mein Bluff die richtige Bet-Size? Hätte die Bet kleiner sein sollen, um bei einem Call nicht zu viel Geld zu riskieren, oder hätte sie größer sein sollen, um mehr Hände aus der Range meines Gegners zum Folden zu bringen und maximalen Druck auszuüben?
  • Waren meine Bets und Bet-Sizings während der gesamten Hand für die Hand, die ich repräsentierte, und die Geschichte, die ich erzählte, sinnvoll?
  • Wurden meine Hole Cards beim Showdown aufgedeckt und was nehmen meine Gegner als Ergebnis für zukünftige Hände an? (D.h. sieht es so aus, als würde ich am River immer bluffen, nachdem ich meinen Flush-Draw verpasst habe?)
  • Wie sieht mein Image jetzt nach meinem Bluff aus?
  • Wie kann ich das, was meine Gegner jetzt von mir denken, zu meinem Vorteil für zukünftige Hände nutzen?

Nur wegen der negativen Dinge, die durch das Bluffen entstehen können, lassen Sie sich nicht zu dem Glauben verleiten, dass Sie nur Value-Hände spielen sollten.

WARUM SIE BLUFFEN SOLLTEN

WARUM SIE BLUFFEN SOLLTENIm Gegenteil, Bluffen ist aus einer Vielzahl von Gründen eine äußerst wichtige Waffe, die Sie in Ihrem Poker-Arsenal haben sollten. Die Gründe dafür, liefern wir Ihnen im Folgenden:

  • Gefährlicherer, ausgewogenerer Spieler: Aggressiv zu sein bedeutet normalerweise, dass Sie am Ende die schwierigen Entscheidungen Ihren Gegnern aufbürden, einfach weil sie diejenigen sind, die die schwierigen Entscheidungen (wie z.B. Hero-Call oder Fold?) treffen müssen.

  • Ausgewogene (ausbalancierte) Ranges: In der Lage zu sein, große Bluffs auszuführen, schafft einen Grund für andere Spieler, Ihnen Action zu geben und Sie auszuzahlen, wenn Sie eine sehr starke Hand haben. Einige Spieler bluffen nie und raisen und callen nur relativ zur Stärke ihrer tatsächlichen Hand. Das bedeutet, dass sie nur dann große Bets auf mehreren Straßen machen, wenn sie ein absolutes Monster haben.

  • Psychologische Gründe: Ergänzend zum obigen Punkt schafft das Vorhandensein von Bluff-Fähigkeiten in Ihrem Poker-Arsenal ein völlig neues psychologisches Element im Spiel, sowohl für Sie als auch für Ihre Gegner. Niemand möchte jemals die beste Hand folden. Auf der anderen Seite des Spektrums kann es einem große Freude bereiten, jemanden dazu zu bringen, eine besser Hand zu folden.

  • Mehr Möglichkeiten, eine Hand zu gewinnen: Wenn Sie bluffen können, bedeutet das, dass Sie ein aggressiver Spieler sind (einfach, weil Sie während der gespielten Hände wahrscheinlich der Spieler sind, der die meisten Bets und Raises macht). Aggressive Spieler haben im Vergleich zu passiven Spielern ein viel größeres Potenzial, erfolgreich Poker zu spielen, weil sie Pots gewinnen können, indem sie (1) ihren Gegner zum Folden bringen oder (2) die beste Hand beim Showdown haben. Passive Spieler hingegen können nur gewinnen, wenn sie callen und eine bessere Hand haben.

  • Bessere Winrate: Wenn Sie an Ihre langfristige Winrate beim Poker denken, sind es häufig die kleinen Pots, die ausschlaggebend sind. Denken Sie darüber nach – gehen Sie davon aus, dass Sie (im Laufe der Zeit und bei einer ausreichend großen Stichprobengröße) alle Cooler und Suckouts haben werden, die sowohl positiv als auch negativ für Sie sind. Der eigentliche langfristige Gewinn ergibt sich aus all den anderen, oft kleineren Pots dazwischen, entweder indem Sie den maximalen Wert (max. Value) erhalten, wenn Sie die beste Hand haben, oder indem Sie Ihren Gegner aus dem Pot bluffen. Das Bluffen an den richtigen Stellen wird sich oft als das Tool erweisen, das Ihnen helfen kann, Ihnen den Vorteil zu verschaffen, nach dem Sie suchen.

DAS KONZEPT HINTER EINEM BLUFF VERSTEHEN

DAS KONZEPT HINTER EINEM BLUFF VERSTEHENUm physische Poker Tells vollständig zu verstehen, ist es wichtig, zuerst zu untersuchen, was mit dem Gehirn während eines Bluffs passiert und warum die Körpersprache des Gegners subtile, wahrnehmbare Veränderungen als Folge erfahren kann.

Wenn jemand einen Bluff macht, erzählt er seinen Gegnern im Wesentlichen eine Lüge. Der Spieler sagt seinen Gegner im Grunde genommen, dass er eine stärkere Hand als alle anderen Spieler am Tisch hat. Immer wenn eine Person lügt, unabhängig davon, worum es geht, werden verschiedene Teile des Gehirns dieser Person in unterschiedlichem Maße aktiviert, als im Normfall oder wenn sie die Wahrheit sagt.

Ein solcher Teil ist das limbische System, das an der Bewältigung des eigenen Angstniveaus beteiligt ist. Als Ergebnis seiner Aktivierung führt es oft dazu, dass unterbewusste körperliche Aktionen stattfinden, die mit dem neu entdeckten Gefühl der Angst des Bluffers zusammenfallen.

Um die spezifischen Schlüsselpunkte in Bezug auf die Physiologie des Gehirns zusammenzufassen, sind hier die wichtigsten Fakten:

  • Der Temporallappen kommt zum Einsatz, um zu überprüfen, ob das, was jemand sagt, einer bestimmten Erinnerung oder einem visuellen Bild entspricht, das er in seinem Gehirn hat.

  • Diese Information wird an den Frontallappen weitergleitet, um das Gehirn dabei zu unterstützen, das zu ignorieren und „beiseitezuschieben“, was es als wahr erkennt. Interessanterweise ist der Frontallappen bei chronischen Lügnern stärker entwickelt als bei anderen, was bedeutet, dass sie fiktiven Gedanken mehr Glauben schenken können, die nicht Teil ihrer Realität sind.

  • Das limbische System wird unwillkürlich genutzt, um Ängstlichkeitsmerkmale zu zeigen, die durch Bluffen oder Lügen entstehen.

Während die Schläfen- und Frontallappen geschickt darin sind, zu lügen, ist es die Kontrolle, die das limbische System hat, unterbewusste körperliche Veränderungen aufzudecken, die wahrscheinlich das ultimative Zeichen dafür sind, die wahren Absichten des Bluffers aufzudecken.

Können diese unbewussten Veränderungen jedoch verringert oder gar verändert werden, um Gegner davon abzuhalten, zu bemerken, ob ein Spieler blufft?

REALISTISCHE BLUFF-SZENARIEN ERSTELLEN

Lügendetektoren – Instrumente, die verwendet werden, um festzustellen, ob jemand die Wahrheit sagt oder nicht – liefern nicht immer genaue Ergebnisse. Tatsächlich wurde festgestellt, dass die mit diesen Maschinen durchgeführten Tests nur zu 50 % bis 90 % genau sind.

Da diese Technologie echte Ängstlichkeit misst (wie sie vom limbischen System verursacht wird, wenn jemand blufft oder lügt), kann es zu verzerrten Ergebnissen führen, wenn die Testperson entweder übermäßig entspannt oder ängstlich ist.

Eine Möglichkeit, Ihre Tells zu verbergen, besteht daher darin, ruhig zu bleiben und beim Spielen ein starkes, widerstandsfähiges Pokerface zu bewahren. Wenn Sie in der Lage sind, bei jeder Aktion (Bluff oder Value-Bet) mit Fokus und Ausgeglichenheit methodisch und konsequent zu handeln, wird es für Ihre Gegner sehr schwierig sein, zusätzliche Informationen aus Ihrer Körpersprache zu gewinnen.

REALISTISCHE BLUFF-SZENARIEN ERSTELLENEine andere Möglichkeit, einige Ihrer unbewussten Körperreaktionen zu vertuschen, besteht darin, zunächst ein größeres Bewusstsein dafür zu entwickeln, was diese Reaktionen sein könnten. Anschließend können Sie üben, diese Dinge nicht zu tun, wenn Sie spielen (auch hier ist die Konsistenz Ihrer Bewegungen von einer Hand zur anderen entscheidend).

Zum Beispiel stellen Sie vielleicht fest, dass Sie Ihre Schultern von Natur aus anspannen, flach atmen und/oder Ihren Chipstack nur dann mit Ihren Händen schützen, wenn Sie bluffen. Wenn Sie bluffen, ist es ratsam, (1) so ruhig und entspannt wie möglich zu bleiben und sich dann (2) darauf zu konzentrieren, diese unterbewussten Körpersignale nicht physisch auszudrücken, falls sie auftreten.

HINWEIS: Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, wirklich unterbewusste Dinge wie Pupillenerweiterung oder Herzfrequenz zu kontrollieren, aber für andere Dinge können Sie wie folgt vorgehen: (1) Entwickeln Sie zuerst ein bewusstes Bewusstsein dafür, ob sie angespannt sind oder nicht. (2) Arbeiten Sie dann darauf hin, sich zu entspannen, damit die anderen Spieler diesen Tell nicht wahrnehmen können. Alles beginnt jedoch mit dem Bewusstsein. Je bewusster Sie sich dieser Dinge sind, desto mehr Kontrolle können Sie über Ihre unterbewussten Reaktionen und physischen Tells entwickeln.

Um mehr darüber zu erfahren, auf welche unbewussten Reaktionen Sie bei Bluffs achten sollten (damit Sie diese sowohl bei anderen Spielern als auch bei sich selbst bemerken), lesen Sie den nächsten Abschnitt dieses Leitfadens. Dort besprechen wir, wie Sie einen Bluff erkennen können.

FAZIT

Anfänger neigen dazu, den Aspekt des Bluffens viel zu sehr zu genießen. Sie versuchen nicht nur viel zu oft zu bluffen, sondern suchen sich auch suboptimale Spots aus. Während Sie jederzeit versuchen können, einen Bluff zu machen, kommt es beim Bluffen auf den „Geschicklichkeitsaspekt“ an. Sie müssen den richtigen Bluff-Zeitpunkt erkennen und diesen optimal auszuführen.

Im Laufe dieses Leitfadens werden wir uns fast alles ansehen, was Sie über das Bluffen wissen müssen. Mit Themen, die von Tells über optimale Bluff Strategien und Bluff-Beispiele bis hin zu dem, was physiologisch mit Ihrem Körper passiert, wenn Sie bluffen, reichen.

Wenn Sie diesen Leitfaden zu Ende gelesen haben, werden Sie eine Fülle von Informationen haben, die es Ihnen ermöglichen, einen Bluff besser zu erkennen und selbst an optimalen Stellen zu bluffen - und zwar mit den bestmöglichen Erfolgsaussichten!