Inhaltsverzeichnis

1. Wie unterscheiden sich Multiway-Pots von Heads-up-Pots?

Der Hauptunterschied liegt in der Berechnung der Odds. Wenn Sie Heads-up Asse haben, wissen Sie, dass Sie der Favorit sind, aber bei einem Multiway-Pot ist Ihre Position viel prekärer. Sagen wir, die Blinds sind 25/50 und Sie erhöhen mit Assen auf 150. Wenn die Person neben Ihnen callt, kann das zu einem Limp-Fest mit vielen anderen Spielern führen, die aufgrund der Pot Odds ebenfalls callen. Wenn eine Person mit Pocket-Zehnern callt, könnte die nächste Person mit 8c-9c mitgehen, und daraufhin könnte der Button mit 6h-5h ebenfalls callen. Es ist also leicht zu erkennen, dass es eine große Bandbreite an Händen geben kann, die zum Flop kommen, besonders in der Anfangsphase eines Turniers oder Cash-Games. Wenn Sie Heads-Up gegen den Spieler mit den Zehnern spielen würden, wären Sie zu 80 % Favorit. Mit den anderen Händen ist es wahrscheinlich nicht mal eine 50:50-Chance.

2. Ist es sinnvoll, in Multiway-Pots mit kleinen Suited-Connector zu callen?

Wenn Sie mit Händen wie 4d-5d in einem geraisten Multiway-Pot callen, wissen Sie genau, wo Sie stehen. Wenn der Flop 9d-Jh-6c bringt, wissen Sie, dass es ein eiskalter Bluff ist, wenn Sie weiterspielen. Wenn Sie hingegen A-A oder K-K haben, hoffen Sie, dass Sie immer noch vorne liegen, aber Sie könnten leicht von einem Set, einem Two-Pair oder einem großen Draw geschlagen werden. Mit kleinen Händen ist es eine risikoarme Spekulation - entweder Sie treffen oder Sie folden.

3. Wenn Sie vor dem Flop mit Ah-Qh raisen und der Flop eine Neun mit zwei Herzen bringt, wie direkt sollten Sie Ihren Draw spielen?

Es sollte Ihnen nicht allzu schwerfallen, alle Ihre Chips in die Mitte zu bringen. Sie könnten bis zu 15 Outs haben, wenn Ihre Overcards live sind, und wenn nicht, haben Sie immer noch neun Outs mit Ihrem Flush-Draw. Wenn Sie am Flop eine Bet machen, haben Sie zwei Möglichkeiten zu gewinnen - indem Sie Ihre Gegner zum Folden bringen oder indem Sie Ihre Outs treffen.

4. Wie direkt sollten Sie einen Non-Nut-Flush spielen?

Auf einem ungepaarten Board ist es sehr schwer, von einem Flush wegzukommen. Die einzige Möglichkeit, herauszufinden, ob Ihre Hand gut ist, besteht darin, eine Bet zu machen und die Informationen zu nutzen, die Sie zurückbekommen. Wenn Sie Ihren Flush am Turn checken und ein Gegner setzt, müssen Sie raisen, um herauszufinden, wo Sie stehen. Es hat keinen Sinn, einfach nur zu callen, denn was machen Sie, wenn der Gegner am River All-In geht? Sie werden mit ziemlicher Sicherheit callen und könnten von einem größeren Flush geschlagen werden.

5. Wie sollten Sie ein Set in einem Multiway-Pot spielen? Welche Gefahren birgt Slow-Playing?

Sie müssen Sets auf dem Flop sehr aggressiv spielen, um die Aktion zu isolieren. Wenn niemand wirklich etwas getroffen hat, werden Sie ohnehin nicht viele Chips bekommen, aber eine kostenlose Karte an mehrere Gegner zu verschenken, ist eine schlechte Idee.

6. Wenn Sie Top-Pair, Top-Kicker mit einer Hand wie A-10 in einem Pot mit vier Spielern haben, würden Sie dann aus dem Big Blind eine Bet machen?

Wenn Sie ein Top-Pair haben, müssen Sie eine Bet machen, aber meistens hoffen Sie, dass Sie den Pot auf der Stelle mitnehmen können. Wenn jemand callt, bringt Sie das in eine schwierige Position. Das wahrscheinlich beste Play besteht darin, eine Bet in Höhe der Hälfte des Pots zu machen. So können Sie Ihre Verluste minimieren und Ihre Gewinne maximieren. Eine Bet in dieser Höhe wird die gleiche Reaktion hervorrufen wie eine Pot-Size-Bet, warum also die zusätzlichen Chips verschwenden, wenn Sie sowieso einen Raise kassieren?

7. Wenn die Spieler seltener slow-playen, ist die Position dann noch wichtiger?

Sie sollten in einem Multiway-Pot immer versuchen, in Position zu sein, denn wenn Sie glauben, dass jemand am Flop ein Play macht, können Sie ihn oft mit einem Steal von seiner Hand wegbringen. Er wird denken: "Ich dachte, ich hätte eine gute Hand, aber er denkt, seine Hand sei besser. Die Position eröffnet also ein größeres Zeitfenster für einen Bluff. Es ist jedoch besser, dies gegen aggressivere Gegner zu machen, da sie eher ein solches Play machen, wenn sie keine wirkliche Hand haben. Aber letztlich kommt es wie so häufig immer auf die Situation an.

Related Content

Der Begriff "Draw" beim Poker - In 5 einfachen Schritten erklärt

Die 13 besten Poker Varianten für Anfänger

Cincinnati Poker - Das müssen Sie wissen!

Poker-Coaching: Das eigene Spiel auf das nächste Level bringen!

Check Raise Poker Strategie: So steigern Sie Ihre Winrate

Die Strategie hinter der Chen-Formel beim Poker

So passen Sie Ihren Spielstil an, um Ihre Online Poker Bankroll aufzubauen

Asse beim Poker - So spielen Sie diese Hände erfolgreicher!

Poker: Wie hat sich das Spiel verändert?

So verteidigen Sie erfolgreich Ihren Big Blind beim Poker