Haben Sie Probleme beim Bluffen Ihre Emotionen zu verbergen? Gleicht Ihr Blick eher dem eines Rehs im Scheinwerferlicht?

Können Sie die Stärke Ihrer Hand verbergen, wenn Sie die Nuts haben?

Ein „Pokerface“ zu haben ist der Schlüssel, um ein erfolgreicher Spieler zu werden. Daher geben wir bei 888 Poker Ihnen 7 Tipps mit auf den Weg, damit Sie Ihr Pokerface verbessern können.

Hier ist eine Liste mit einigen Tipps und Tricks, um ein besseres Pokerface zu bekommen. Wir werden Ihnen auch beibringen, wie Sie sich während dem Spiel verhalten sollten.

Je besser Ihr Pokerface ist, desto größer sind Ihre Chancen, ein erfolgreicher Pokerspieler zu werden!

7 Tipps für ein besseres Pokerface

1. Verstehen Sie Ihr Pokerface und kontrollieren Sie Ihre Emotionen

 

Pokerface 1

 

Ein Pokerface bezieht sich auf einen teilnahmslosen Ausdruck. Es verschleiert sowohl Ihre Absichten als auch die Stärke Ihrer Hand.

Sie möchten ein Pokerface haben, damit Ihre Gegner nicht feststellen können, ob Sie bluffen oder die Nuts haben.

Schauen wir uns dieses einfache Beispiel an:

  • Nehmen wir an, dass Sie jedes Mal lächeln, wenn Sie eine gute Hand haben.
  • Umgekehrt rinnt Ihnen der Schweiß über die Stirn, wenn Sie am Bluffen sind.

Es genügt zu sagen, dass die anderen Spieler am Tisch keine großen Probleme haben werden, Sie zu lesen.

Ohne ein Pokerface sind Sie anfällig dafür, eine Menge Informationen preiszugeben. In einem Spiel mit unvollständigen Informationen ist dieses Wissen sehr wertvoll.

Wie schnell Sie auf das reagieren, was Ihre Augen sehen, kann den Unterschied zwischen Gewinn und Verlust ausmachen.

2. Identifizieren Sie Ihre Tendenzen, um bei der Entscheidungsfindung zu helfen

 

Pokerface 2

 

Am Pokertisch vermittelt alles, was Sie tun, ob Sie es wissen oder nicht, Informationen. Das Ziel ist es, die Tendenzen Ihres Gegners (AKA „Tells“) aufzugreifen und diese Informationen bei der Entscheidung, was zu tun ist, zu verwenden.

Ebenso versuchen Ihre Gegner genau dasselbe mit Ihnen zu machen. Daher ist es von größter Bedeutung, sich seiner eigenen Tendenzen bewusst zu sein.

  • Haben Sie zum Beispiel bemerkt, dass Ihr Herz beim Bluffen etwas schneller schlägt?
  • Wie reagieren Sie darauf?
  • Können Sie wie eine Statue still sitzen oder bringt Sie die Nervosität schier um?
  • Vielleicht zittert Ihre Hand ein wenig, wenn Sie Chips setzen

Wenn Ihr Gegner aufmerksam ist, kann er solche Details aufgreifen.

  • Wie sieht es mit Ihren Augen aus?
  • Was tun sie in verschiedenen Szenarien?

Viele Spieler blicken ungewollt auf ihre Chips, wenn sie eine Karte treffen, die ihnen gefällt. Vielleicht ziehen sie unbewusst eine Bilanz darüber, wie viel sie setzen können.

Umgekehrt starren viele Spieler auf das Board, wenn ihnen eine Karte nicht hilft. Vielleicht mit dem Gefühl, dass das Glück nicht auf ihrer Seite ist.

Der erste Schritt bei der Entwicklung eines Pokerfaces besteht darin, eine Bestandsaufnahme Ihrer eigenen Tendenzen zu machen.

Handeln Sie, um sich vor ihnen zu schützen.

3. Wie die Identifizierung der Körpersprache die Wahrheit enthüllt

 

Pokerface 3

 

Wir haben bereits über die zitternden Hände und die Augen gesprochen. Aber das ist nur ein kleiner Teil, wenn es um die Körpersprache geht.

Es gibt viele verschiedene Bücher, die sich dem Thema widmen (wir empfehlen Ihnen, sich What Every Body is Saying von Joe Navarro anzusehen, einem ehemaligen FBI-Spezialagenten im Bereich Counter Intelligence und Verhaltensanalyse. Er gilt als einer der weltweit führenden Experten für nonverbale Kommunikation).

Nehmen Sie sich Zeit, um etwas über Poker Tells zu lernen, insbesondere in Bezug auf die Körpersprache.

Die Vorteile sind zweifach –

1. Worauf Sie beim Spielen gegen Gegner achten müssen.
2. Sie werden auch die nonverbalen Mitteilungen wahrnehmen, die Sie möglicherweise von sich geben.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie als Erstes erkennen, was Sie hinter Ihrem Pokerface verstecken müssen.

4. Üben Sie Dissoziation, um den Geist zu fokussieren und Emotionen zu beruhigen

 

Pokerface 4

 

Dissoziation wird als eine Unterbrechung in der Art und Weise definiert, wie Ihr Verstand mit Informationen umgeht. Sie können sich von Ihren Gedanken, Gefühlen, Erinnerungen und Ihrer Umgebung getrennt fühlen.

Es kann Ihr Identitätsgefühl und Ihre Zeitwahrnehmung beeinflussen.

Im „echten Leben“ ist es normalerweise keine gute Sache, aber es kann wertvoll sein, wenn es um Poker geht.

Denn Poker kann eine emotionale Achterbahnfahrt sein. Das Spiel besteht oft aus großen Swings. Der Übergang von der Euphorie des Gewinnens zur herzzerreißenden Enttäuschung des Verlierens ist etwas, das jeder anders handhabt.

Um ehrlich zu sein, können viele nicht gut damit umgehen. Viele lassen zu, dass ihre Emotionen ihr Spiel negativ beeinflussen (AKA „Tilt“).

Wenn Sie in der Lage sind, sich von diesen zu distanzieren, können Sie das emotionale Element aus Ihrem Spiel entfernen.

  • Das bedeutet weniger Wut beim Verlieren, aber auch weniger Freude beim Gewinnen.
  • Sie können besser Ihr emotionales Gleichgewicht halten, was im Allgemeinen für jedes Spiel von Vorteil ist.

Nun, Dissoziation ist nicht leicht zu erreichen. Das ist zweifellos leichter gesagt als getan. Sie müssen üben, alle Emotionen zu begrenzen, nur dann werden Sie in die richtige Richtung gehen.

Dissoziation ist ein ganz wichtiges Element auf dem Weg zum perfekten Pokerface.

Denken Sie an einige Dinge, die passieren können, wenn Sie gewinnen (Lächeln, Glücksgefühle usw.) oder verlieren (Wut, schlechte Haltung, Stirnrunzeln usw.).

Wenn Sie von diesen Emotionen getrennt sind, sollte nichts davon passieren.

Umso schwieriger ist es für Ihre Gegner, Sie zu lesen.

5. Konsistenz ist der Schlüssel zu einem perfekten Pokerface

 

Pokerface 5

 

Es gibt keine universelle Formel für das perfekte Pokerface, da es zahlreiche Möglichkeiten gibt, sich selbst am Tisch darzustellen. Wie die ehemaligen WSOP-Champions Phil Hellmuth und Chris Ferguson tragen einige Pokerprofis oft Sonnenbrillen und Hüte.

Dann sitzen sie stoisch, oft mit vor dem Gesicht gefalteten Händen da, und versuchen, keine Informationen preiszugeben. Sie sind wie eine Statue.

Sie haben jedoch gelernt, ihre Emotionen zu kontrollieren, daher ist es ein Ratespiel, zu lesen, was ihnen durch den Kopf geht. Sie beherrschen die Kunst des Pokerfaces.

Der Schlüssel ist, herauszufinden, was für Sie funktioniert.

  • Manche Spieler fühlen sich nicht wohl, wenn andere sie anstarren.
  • Wenn also Augenkontakt nicht Ihre Stärke ist, kann eine Sonnenbrille helfen.
  • Andere mögen es, ihre Gegner anzustarren und brauchen keine Sonnenbrille.

Sobald Sie gefunden haben, womit Sie sich wohlfühlen, arbeiten Sie daran, es zu verfeinern. Selbst Chris Fergusons hat in seinem Buch beschrieben, wie er versucht hat sein eigenes Pokerface zu perfektionieren.

Er saß oft vor einem Spiegel, um seine Bewegungsroutine zu entwickeln (er studierte alle Bewegungen, die in einem Pokerspiel von Bedeutung sein können, um jeden Vorgang zu perfektionieren).

Schließlich besteht der vielleicht beste Weg, Ihr Pokerface zu verbessern, darin, sich auf Freunde zu verlassen.

Bitten Sie sie um Feedback zu Ihren Bewegungen und wie Sie sich präsentieren.

Nehmen Sie diese Informationen und nutzen Sie sie zu Ihrem Vorteil.

6. Die Sprache verwenden, um die richtige Antwort zu erhalten

 

Pokerface 6

 

Poker ist ein soziales Spiel, daher ist es keine Überraschung, dass viele Gespräche am Tisch stattfinden. Daniel Negreanu ist ein Meister des Tischgesprächs. Er errät oft die Hand seines Gegners und bringt ihn dazu, genau das zu tun, was er will.

Während des WSOP Main Events 2016 benutzte Will Kassouf das berüchtigte „Speech Play“, um seine Gegner zu ärgern. In vielen Fällen konnten seine Gegner nicht damit umgehen.

Die meisten Spieler führen kein Gespräch während einer Hand, aber einige tun es. Vielleicht nur, um freundlich zu sein, aber höchstwahrscheinlich liegt es daran, dass sie versuchen, Informationen zu erhalten, um Sie zu manipulieren.

Wenn Sie sich engagieren, indem Sie reagieren, öffnen Sie sich dafür, manipuliert zu werden. Wenn Sie sich jedoch sicher fühlen, können Sie natürlich den Spieß umdrehen, indem Sie der überlegene Part in dieser Hinsicht sind.

Generell gilt: Es ist besser, nichts zu sagen. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie aussagekräftige Informationen preisgeben, als etwas gewinnen.

Speech Play ist eine Kunst.

Wenn Sie diese nicht beherrschen, wird Ihr Pokerface davon profitieren, indem Sie einfach nichts sagen.

7. Dress to Impress – Was Sie tragen, ist wichtig

 

Pokerface 7

 

Während sich dieser Artikel hauptsächlich auf das Gesicht konzentriert hat, werden wir am Ende etwas anderes ansprechen – Ihren Style. Ob Sie es merken oder nicht, Ihre Kleidung wird Ihren Gegnern Informationen geben.

Sie bilden einen ersten Eindruck basierend auf dem, was Sie tragen. Wenn Sie sich dieser Tatsache bewusst sind, können Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen.

  • Angenommen, Sie setzen sich in Jogginghose, Kopfhörer und Rucksack hin. Es braucht kein Genie, um herauszufinden, dass Sie wahrscheinlich ein erfahrener Spieler sind, der zum Spielen gekommen ist. Das ist die „Uniform“ junger Pokerprofis, die auf einen langen Grind vorbereitet sind.

  • Angenommen, Sie kleiden sich konservativ, in Anzughosen und einem langärmeligen Hemd. Die anderen Spieler können Sie als jemanden bezeichnen, der solide ist - jemand, der unkompliziert und tight spielt.

  • Angenommen, Sie kommen herein und tragen Shorts, ein T-Shirt und haben ungepflegte Haare. Ihre Gegner werden wahrscheinlich annehmen, dass Sie jemand sind, der entspannt ist und sich dieser Faktor in Ihrer Spielweise niederschlägt.

Der Punkt ist, dass Sie in Betracht ziehen sollten, sich so zu kleiden, dass Sie Ihre Gegner aus Konzept bringen. Wenn Sie ein großartiger Spieler sind, tragen Sie keine Kleidung, die den anderen Spieler sofort erkennen lässt, dass Sie ein Profi sind.

Ziehen Sie sich stattdessen wie ein Tourist an, damit Sie wie leicht verdientes Geld wirken.

Poker ist ein Spiel mit unvollständigen Informationen. Je mehr Sie haben und je weniger Ihre Gegner haben, mit denen Sie arbeiten können, desto besser.

Tun Sie alles, um Ihr wahres Ich zu verbergen – lassen Sie sich buchstäblich nicht in die Karten schauen!

About the Author
By
Chad Holloway ist der Gewinner des WSOP Bracelet 2013 und war zuvor als Redaktionsleiter und Live-Reporter für PokerNews tätig
Related Content

Der Begriff "Draw" beim Poker - In 5 einfachen Schritten erklärt

Die 13 besten Poker Varianten für Anfänger

Wie schlagen sich Asse in einem Multiway-Pot?

Cincinnati Poker - Das müssen Sie wissen!

Poker-Coaching: Das eigene Spiel auf das nächste Level bringen!

Check Raise Poker Strategie: So steigern Sie Ihre Winrate

Die Strategie hinter der Chen-Formel beim Poker

So passen Sie Ihren Spielstil an, um Ihre Online Poker Bankroll aufzubauen

Asse beim Poker - So spielen Sie diese Hände erfolgreicher!

Poker: Wie hat sich das Spiel verändert?