Wie Sie beim Poker erfolgreich Bluffen

WIE MAN BEIM POKER BLUFFT

Winrate BluffingBluffen ist ein spannender und essenzieller Teil des Pokerspiels. Während dieser Faktor in Filmen in Bezug auf die Häufigkeit und Größe oft übertrieben wird, sagt das nichts über die Bedeutung aus, die ein Bluff in einem Pokerspiel haben kann. Zum einen kann das Bluffen (1) Ihre Pokerfähigkeiten abzurunden und zum anderen (2) Ihre Winrate steigern, in dem Sie Pots gewinnen, die Sie sonst nicht gewonnen hätten.

Sie können zwar jederzeit während des Spiels bluffen, aber es gibt viele Faktoren und Überlegungen, die Sie berücksichtigen sollten (sowohl bevor die Hand überhaupt beginnt als auch während der Hand), wenn Sie lernen, wie man beim Poker blufft. Das Ausführen eines gut getimten Bluffs kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Gegner foldet und Sie den Pot gewinnen.

DIESE FAKTOREN ENTSCHEIDEN ÜBER EINEN ERFOLGREICHEN BLUFF:

MIT DIESEN SCHRITTEN BLUFFEN SIE ERFOLGREICH

Während wir diese Dinge, die während einer Pokerhand zu berücksichtigen sind, für einen späteren Artikel aufheben, werden wir im Folgenden einen Blick auf wichtige Konzepte werfen, mit denen Sie sich befassen sollten, bevor Sie überhaupt Ihre Hole Cards erhalten.

1. Die Dynamik Ihres Tisches verstehen: Dazu gehört eine Vielzahl von Konzepten, die von den Einsätzen über die Tischdynamik bis hin zur Anzahl der Spieler in einer Hand reichen.

Einsätze: Bei höheren Einsätzen wird häufiger geblufft, wenn die Spieler gut genug sind, um große Folds zu machen, wenn die Situation es erfordert. Bei Spielen mit geringen und niedrigen Einsätzen gibt es viele weniger erfahrene Spieler, die manchmal den Fold-Button nicht finden können! Deshalb gibt es eine einfache Regel, die Sie auf den niedrigeren Limits befolgen sollten: Bluffen Sie weniger. Sobald Sie in den Limits aufsteigen, ist es essenziell, die richtigen Spots für einen Bluff zu identifizieren und diesen durchzuziehen. Nur so werden Sie Ihre Winrate maximieren.

Tischdynamik: Manchmal können die Positionen, an denen die Spieler sitzen, zusammen mit der allgemeinen Entwicklung des Spiels einen großen Einfluss darauf haben, wie Sie Ihre Hände letztendlich spielen. Einmal erwähnte Gus Hansen in einem Werbespot all die verschiedenen Pokerpersönlichkeiten, die er hatte (z.B. "Trapping Gus", "Bluffing Gus", usw.). Danach fuhr er fort: "Welcher Gus ich heute sein werde... liegt an Ihnen!" Was er damit meinte, war, dass man nicht einfach mit dem Pokern loslegen kann und bereits eine vordefinierte Meinung darüber haben kann, wie man spielen wird. Der Spielertyp, den Sie wählen und wie Sie letztendlich spielen, sollte sich nach den Gegnern richten und danach, wie sie während der aktuellen Session spielen.

Anzahl der Spieler: Je weniger Spieler während einer Runde am Tisch sitzen, desto eher werden Sie in der Lage sein, Ihre Gegner erfolgreich zu bluffen. Der Grund dafür ist, dass bei weniger Spielern die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass jemand eine gute Hand hat, mit der er callen kann, selbst wenn Sie eine große Bet tätigen.

Bankroll-Management: Lediglich 20 Buy-Ins für ein aktuelles Cash-Game-Limit zu haben ist vielleicht ein etwas zu aggressiver Ansatz in Bezug auf das Bankroll-Management (BRM). Umgekehrt sind 100 Buy-Ins ein womöglich deutlich zu konservativer Ansatz. Unabhängig von der Herangehensweise sollten Sie immer sicherstellen, dass Sie sich beim Bluffen wohlfühlen und sich nicht zu sehr um die negativen Auswirkungen sorgen, die ein falscher Bluff (oder Call) oder ein verlorener Pot auf Ihre Bankroll haben könnte.

2. Das eigene Table-Image verstehen: Nehmen wir an, Sie bluffen ein- oder zweimal hintereinander und werden gecallt. Die Leute wissen jetzt, dass Sie bluffen können, loose sind und dass Sie in Zukunft vielleicht noch mehr bluffen werden. In solchen Momenten ist es nicht ratsam, weitere Bluffversuche zu unternehmen, da Ihre Gegner Sie wahrscheinlich als schwächer einstufen werden, weil sie gesehen haben, wozu Sie fähig sind. Wenn Sie hingegen tight gespielt und keine Bluffs gezeigt haben, haben Sie ein tighteres Image am Tisch, das Ihnen hoffentlich den Respekt Ihrer Gegner einbringt, wenn Sie in Zukunft versuchen zu bluffen.

Das eigene Table-Image verstehen:

 

3. Die Gegner an Ihrem Tisch verstehen: Es ist wichtig, Ihre Gegner zu kategorisieren und während Ihrer Sessions immer wieder neu zu bewerten. Auf diese Weise können Sie feststellen, gegen wen Sie gewinnbringend bluffen können, wer Sie mit sehr schwachen Händen callen wird, wer aggressiv gegen Sie spielen wird, wer mit starken Händen und Monstern passiv spielen wird und Ähnliches mehr.

4. Die Fähigkeit Tells richtig zu deuten: Das Verstehen von Tells dient zwei Zwecken: (1) Sie können zusätzliche Informationen von Ihren Gegnern erhalten und (2) Sie entwickeln ein Bewusstsein für einige unbewusste Poker Tells, die Sie anderen Spielern möglicherweise offenbaren, sodass Sie daran arbeiten können, diese zu verringern und/oder aus Ihrem Spiel zu eliminieren.

Die Fähigkeit Tells richtig zu deuten:

 

5. Entwickeln Sie ein solides Pokerface: Um ein erfolgreicher Pokerspieler zu sein, müssen Sie daran arbeiten, Ihre Emotionen zu verbergen und Ihre unbewussten Signale bewusst zu kontrollieren (nachdem Sie sich ihrer bewusst geworden sind), indem Sie unabhängig von der Situation ein "Pokerface" entwickeln. Versuchen Sie ungefähr 30 Tage lang, die gleiche körperliche sowie emotionale Reaktion zu zeigen, egal ob Sie einen großen Pot gewinnen oder verlieren.

6. Turnier oder Cash-Game: Wenn Sie in einem Cash-Game einmal erfolglos bluffen, kann das Ihrer bb/100-Winrate einen kleinen Dämpfer verpassen. Wenn Sie jedoch in einem Turnier erfolglos bluffen, könnten Sie direkt ausscheiden (siehe Abschnitt 10 für einige Beispiele für schlecht getimte Bluffs bei Turnieren). Timing ist alles, und um einen erfolgreichen Bluff zu machen, müssen Sie die Tendenzen Ihrer Gegner kennen und gute Hand-Reading-Fähigkeiten haben.

7. Beginnen Sie mit dem Bluffen: Sobald Sie die Grundlagen beherrschen und sich mit den diversen Vorbereitungsschritten vertraut gemacht haben, ist es an der Zeit, mit dem Bluffen zu beginnen! Einige wichtige Konzepte, die Sie im Auge behalten müssen, sind: 

  • Der richtige Zeitpunkt zum Bluffen.
  • Eine glaubwürdige Geschichte mit Ihren Einsätzen zu erzählen 
  • Im Auge zu behalten, was Ihr Gegner möglicherweise hat. 

Wir werden auf die strategischen Konzepte, die Sie während eines Bluffs anwenden sollten, in anderen Abschnitten dieses Leitfadens ausführlicher eingehen!

Im nächsten Kapitel werden wir einen detaillierten Blick auf die strategischen Aspekte beim Bluffen und alle In-Hand-Konzepte werfen, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie einen Bluff versuchen.

Wir werden außerdem einige häufig gestellte Fragen beantworten, die viele Leute in Bezug auf das Bluffen beim Poker haben.