Ist es für den Erfolg eines Pokerspielers vorteilhafter, ein introvertierter oder ein extrovertierter Mensch zu sein? Diese Frage lässt sich so einfach nicht beantworten.

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen den beiden Charaktereigenschaften zu verstehen und zu wissen, wie sie sich auf Ihr Spiel auswirken oder ihm schaden können.

Beginnen wir mit einem kurzen Umweg, indem wir die Persönlichkeit im Allgemeinen betrachten.

Die Persönlichkeit ist ein komplexes Konzept, das nur schwer zu fassen ist. Menschen sind per definitionem sehr variabel und vielschichtig. Daher konzentriert sich die moderne Forschung in diesem Bereich meist auf Persönlichkeitsmerkmale. Ein Persönlichkeitsmerkmal ist ein beständiges, relativ stabiles Merkmal, das sich nicht verändert.

Psychologen haben sich die Zeit genommen, ähnliche Merkmale zu gruppieren, um sie Persönlichkeitskonstrukten (Personal Constructs) zuzuordnen. Diese Gruppierungen können Ihnen helfen, sich selbst und andere besser zu verstehen. 

Sich selbst und andere zu verstehen, ist hilfreich, weil es das Verhalten vorhersehbarer macht. 

Definition von Persönlichkeitskonstrukten

Der Prozess der Gruppierung von Verhaltensweisen zu Persönlichkeitsmerkmalen begann in den 1920er-Jahren. Der Psychologe Gordon Allport teilte die Eigenschaften in folgende Kategorien ein 

1. Kardinale Merkmale (z. B. Selbstlosigkeit und Altruismus), allgemeine Merkmale (z. B. Aggression und Ehrlichkeit)
2. Sekundäre Eigenschaften sind eher situationsabhängig.

Erst in den 1960er-Jahren beschrieb der Psychologe Hans Eysenck die Persönlichkeit anhand von zwei Hauptpersönlichkeitsmerkmalen. Diese waren Extrovertiertheit und Neurotizismus. Wir verwenden diese Begriffe auch heute noch, obwohl sie sich erweitert haben.

 

Definition von Persönlichkeitskonstrukten

 

  • Extrovertiertheit bezeichnet das Ausmaß, in dem eine Person ihre Aufmerksamkeit lieber nach außen richtet. Eine Person mit hoher Extrovertiertheit neigt dazu, gesellig, aufgeschlossen und aktiv zu sein. Extrovertierte Menschen neigen von Natur aus dazu, ihre Aufmerksamkeit auf andere Menschen und ihre Umgebung zu richten. Sie sind oft der Mittelpunkt einer Party und schöpfen Energie aus der Interaktion mit anderen. Wenn Sie extrovertiert sind, werden Sie wahrscheinlich Spaß am Live-Poker haben!
     
  • Introvertierte Menschen hingegen neigen dazu, ihre Aufmerksamkeit nach innen zu richten. Sie berichten oft, dass sie längere Interaktionen mit anderen als anstrengend empfinden. Aus diesem Grund verbringen introvertierte Personen viel Zeit allein, um ihre Batterie für soziale Interaktionen wieder aufzuladen. Sie bevorzugen in der Regel eher Beschäftigungen, die sie alleine ausführen können. Aus diesem Grund fühlen sich introvertierte Menschen auch eher zum Online Poker hingezogen. 

Nebenbei bemerkt: Eysenck verwendete den Neurotizismus, um zu beschreiben, ob eine Person emotional stabil ist. Neurotische Menschen neigen eher zu Stimmungsschwankungen, während emotional stabile Menschen eher ausgeglichen und ruhig sind. 

Neurotiker zeigen außerdem ein höheres Maß an Frustration, Angst, Furcht und Ärger. Sie neigen eher zu Überreaktionen und sind daher weniger in der Lage, Befriedigung aufzuschieben. 

Wie zu erwarten, korreliert ein hohes Maß an Neurotizismus nicht mit langfristigem Erfolg beim Pokern. 

Identifizierung der fünf Persönlichkeitsfaktoren

Die derzeit gängigste Art, über Persönlichkeit nachzudenken, ist das Fünf-Faktoren-Modell der Persönlichkeit

Die fünf Dimensionen der Persönlichkeit – auch als Big Five bekannt - sind die folgenden:

  1. Extrovertiertheit
  2. Offenheit für Erfahrungen
  3. Gewissenhaftigkeit
  4. Verträglichkeit
  5. Neurotizismus 

Jede Dimension hat eine ganze Reihe kleinerer, spezifischerer Eigenschaften. Dieses Modell baut auf der Arbeit von Eysenck auf, um ein genaueres und vollständigeres Bild der menschlichen Tendenzen zu zeichnen. 

Betrachten Sie die drei zusätzlichen Aspekte Gewissenhaftigkeit, Offenheit für Erfahrungen und Verträglichkeit. Später kommen wir auf die Leitfrage dieses Artikels zurück.

Gewissenhaftigkeit

Eine Person mit hoher Gewissenhaftigkeit führt eine Aufgabe gut und vollständig aus. Sie ist gründlich, organisiert und diszipliniert. Menschen mit einer hohen Ausprägung dieser Eigenschaft sind oft Perfektionisten, was auf den ersten Blick positiv erscheint. Aber diese Eigenschaft kann oft schädlich sein und zu Depressionen und/oder Angstzuständen führen. 

Pokerspieler mit einem hohen Maß an Gewissenhaftigkeit steigen aufgrund ihrer hohen Selbstdisziplin wahrscheinlich schnell in den Limits auf. Die höchsten Limits erfordern eine Menge Übung, und Gewissenhaftigkeit hilft dabei.

Eine Person mit geringer Gewissenhaftigkeit hätte wohl kaum die "Durchhaltefähigkeit", um ein erstklassiger Pokerspieler zu werden.

 

Gewissenhaftigkeit

 

Verträglichkeit 

Unter Verträglichkeit versteht man das Ausmaß, in dem eine Person die Zusammenarbeit mit anderen schätzt und sich in andere hineinversetzen kann. Menschen mit einem hohen Grad an Verträglichkeit konzentrieren sich darauf, wie andere sie sehen, und sind eher nach außen orientiert. Sie möchten, dass alle miteinander auskommen und helfen anderen gerne.

Aus der Perspektive eines Pokerspielers ist eine Person mit hoher Verträglichkeit wahrscheinlich gerne in einer Gruppe und kann ein fantastischer Coach sein. Der Nachteil ist, dass es für sie schwierig sein kann, eine starke, aggressive Linie einzuschlagen - besonders gegen Freunde. 

Offenheit

Offenheit bezieht sich auf intellektuelle Neugier und ein Interesse an neuen und unterschiedlichen Erfahrungen und Aktivitäten. Wenn Sie eine hohe Offenheit haben, sind Sie wahrscheinlich sehr daran interessiert, neue Spiele zu lernen und offen dafür, neue Strategien zu erlernen. 

Wenn Ihre Offenheit gering ist, zögern Sie wahrscheinlich, Ihre Einsätze zu erhöhen. Sie bleiben bei denselben Formaten, Casinos oder Pokerräumen und Gegnern. 

Wie Sie sich möglicherweise denken können, steht eine hohe Offenheit in direktem Zusammenhang mit dem Erfolg beim Pokern.

Introvertierte/extrovertierte Züge beim Poker

Um Ihre Persönlichkeit (und die anderer) besser zu verstehen, ist es wichtig, ein paar Dinge zu wissen. 

  1. Erstens: Alle Persönlichkeitsmerkmale befinden sich auf einem Kontinuum. Introvertiertheit und Extrovertiertheit zum Beispiel befinden sich auf einem solchen Kontinuum. Eine Person würde sich selten als 100 % introvertiert oder extrovertiert betrachten. 

    Ein von Natur aus introvertierter Mensch kann in einer kleinen Gruppe enger Freunde recht lebhaft wirken. Im Gegensatz dazu kann ein extrovertierter Mensch bei einem stressigen Vorstellungsgespräch relativ ruhig sein. Das Umfeld, in dem Sie sich befinden, bestimmt bis zu einem gewissen Grad, wie Sie sich präsentieren. 
  2. Außerdem ist keine der beiden Persönlichkeitseigenschaften der anderen überlegen. Vielmehr hat jede ihre Stärken und Schwächen. Die allgemeine Ausnahme ist Neurotizismus, der sich generell negativ auf die Leistung auswirkt. 

 

Introvertierte/extrovertierte Züge beim Poker

 

Betrachten Sie Introvertiertheit und Extrovertiertheit in einem Poker-Kontext. Die beste und erfolgreichste Strategie beginnt damit, dass Sie sich darüber klar werden, wo Sie auf dem Kontinuum liegen.

  • Wenn Sie eher introvertiert sind, wird Online-Poker für Sie wahrscheinlich viel attraktiver sein. Wenn Sie live spielen, werden Sie das möglicherweise als anstrengend empfinden. Machen Sie deshalb viele Pausen, um sich zu erholen. Live-Pokerturniere oder sehr lange Live-Cash-Games können einen erheblichen psychologischen Tribut fordern. Planen Sie dementsprechend und spielen Sie nicht mehrere Live-Turniere oder -Sessions hintereinander, ohne sich eine Pause zu gönnen, um sich zu regenerieren.
     
  • Wenn Sie von Natur aus extrovertiert sind, ist Live Poker in der Regel viel reizvoller, Online-Poker hingegen wird Ihnen wahrscheinlich langweilig vorkommen. Wenn Sie in einer Situation sind, in der Sie hauptsächlich online spielen müssen, könnten Sie sich mit Freunden treffen und spielen. Oder Sie suchen sich eine Gruppe, mit der Sie neben dem Spielen lernen und sich unterhalten können. Diese Strategien kommen Ihren extrovertierten Neigungen entgegen. 

Die erfolgreichste Persönlichkeitsgleichung

Introvertiertheit und Extrovertiertheit sind nur ein kleiner Teil der Persönlichkeitsgleichung. Es ist wichtig, alle Faktoren zu erkennen, die für den Erfolg beim Pokern eine Rolle spielen.

  • Einige Forschungsarbeiten in der sportpsychologischen Literatur gehen davon aus, dass eine "gute" Persönlichkeit einen niedrigen Neurotizismuswert und einen hohen Wert bei den anderen vier Faktoren (Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Offenheit und Extrovertiertheit) aufweist.
     
  • Eine Person, die einen hohen Neurotizismuswert und einen niedrigen Wert der anderen vier Werte aufweist, gilt als "schwierige" Persönlichkeit. Für sie ist es wahrscheinlich herausfordernder, in irgendeinem Bereich Erfolg zu haben.  

Es ist schwierig, mit Sicherheit zu sagen, dass der Grad der Extrovertiertheit an sich den Erfolg beim Pokern beeinflusst. Ein Großteil des Erfolgs hängt von der Fähigkeit ab, hart zu arbeiten, was wiederum mit dem Persönlichkeitstyp zusammenhängt (insbesondere mit der Gewissenhaftigkeit).

Aber auch die Genetik und die Umwelt spielen eine Rolle. Es ist das alte Problem von natürlichen Gegebenheiten und der Erziehung. Die meisten Psychologen sind davon überzeugt, dass es eine Kombination ist, die das menschliche Verhalten und die Ergebnisse bestimmt. 

Wenn Sie sich selbst besser verstehen, können Sie die Vorteile Ihrer Persönlichkeitsmerkmale nutzen, indem Sie sicherstellen, dass sie miteinander im Einklang sind.

About the Author
By

Alle Artikel von 888 Poker.