Deutschland hat wieder einen Pokerweltmeister! In der Nacht auf Mittwoch hat sich Koray Aldemir im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas nicht nur den prestigeträchtigsten Titel im Poker, sondern gleichzeitig auch ein Preisgeld in Höhe von 8 Millionen US-Dollar geholt. Der 31-Jährige feiert damit den größten Erfolg seiner Pokerkarriere. Ein Unbekannter auf der großen Pokerbühne ist der von 888 Poker gesponserte Spieler jedoch nicht.

Der Startschuss fiel vor 15 Jahren

Der gebürtige Berliner entdeckte 2006 seine Pokerleidenschaft und machte seine ersten Schritte online unter dem Nickname „Körrinho“. Es dauert einige Jahre, bis Aldemir auch bei Live-Turnieren auf sich aufmerksam machte. Im Januar 2012 schaffte er es bei einem Live-Turnier in der Spielbank Berlin zum ersten Mal in die Geldränge. Sein erster größerer Cash musste jedoch noch mehr als ein Jahr auf sich warten. Ende 2013 belegte er bei der Concord Million in Wien den 17. Platz für ein Preisgeld von 21.000 Euro.

Der Aufstieg in die High-Roller-Szene

Das Jahr 2013 stellt dabei nicht nur aufgrund seines damalig größten Cashes einen wichtigen Abschnitt in seinem Leben dar. Aldemir, der zuvor in Cottbus Betriebswirtschaftslehre studierte, war nach Wien gezogen, um dort Psychologie zu studieren. In der österreichischen Landeshauptstadt traf er einen weiteren jungen aufstrebenden Pokerspieler – Fedor Holz.

Durch Holz – mittlerweile Deutschlands erfolgreichster Pokerspieler - lernte Aldemir weitere talentierte Pokerspieler kennen und schätzen. In der Folge rückt auch das zweite Studium in den Hintergrund und Aldemir widmet sich hauptsächlich dem Pokern - mit Erfolg.

Ende Juni 2014 holt er sich seinen ersten von mittlerweile 32 Cashes bei der World Series of Poker (WSOP), bei der er 7 Jahre später die Spitze des Pokerolymps erklimmen wird. Sein Breakout Year, wie es im Poker gerne genannt wird, hat Aldemir jedoch erst im Jahr 2016 - natürlich bei der WSOP. 

Erst sichert er sich den zweiten Platz bei einem $1.500 No-Limit-Event für 252.805 US-Dollar, bevor er beim $111.111 No Limit Hold’em High Roller for One Drop den dritten Platz für ein Preisgeld von unglaublichen 2.154.625 Millionen US-Dollar belegt. Den Sieg schnappte sich damals übrigens Fedor Holz für fast 5 Millionen US-Dollar.

Es war der bis dato größte Erfolg seiner Pokerkarriere, der er in den darauffolgenden Jahren weitere starke Ergebnisse hinzufügen konnte, darunter der Sieg beim Main Event der Triton Super High Roller Series 2017 in Manila für 1.292.653 Millionen US-Dollar.

Ein Teil der goldenen Generation

Aldemir und Holz gehören zur sogenannten „Goldenen Generation“ an deutschen Pokerspielern, die in den letzten 10 Jahren die von amerikanischen Pokerspielern dominierte High-Roller-Szene aufgemischt haben. Es ist eine Generation, die sich vor allem durch junge, risikobereite, aber dennoch analytische Spieler auszeichnet, die eine einzigartige Pokergemeinschaft geschaffen haben, bei der die meisten Spieler auch abseits der Tische Freunde geworden sind. 

Zu dieser Gemeinschaft, die 2013 als Pokerlerngruppe gegründet wurde und heute zu Recht als „Wien Connection“ bezeichnet werden kann, gehören das Who’s Who der deutschen Pokerszene: 888 Ambassador Dominik Nitsche, Steffen Sontheimer, Rainer Kempe, Dietrich Fast, Christoph Vogelsang und viele weitere.

Ein Beispiel für die zwar bestehende Rivalität am Pokertisch, aber der Freundschaft Abseits der Tische gab es im vergangenen Jahr. In einer kleineren Gruppe mit Holz, Kempe, Fast und weiteren deutschen Topspielern ging es unter anderem zum Wandern an den Tappenkarsee in Österreich. 

 

Deutsche Pokercommunity am Tappenkarsee

 

Der 3. Deutsche Pokerweltmeister

Nach 9 harten und vor allem langen Tagen und einem Teilnehmerfeld von unglaublichen 6.550 Spielern war es am Ende eine unscheinbare Hand wie T7, die Aldemir in der 223. Hand des Final Tables den Sieg gegen den US-Amerikaner George Holmes einbrachte, dessen Top-Pair mit KQ auf einem Board mit T72K9 zu wenig gegen Aldemirs Two-Pair war.

Mit dem Preisgeld in Höhe von 8 Millionen US-Dollar katapultiert sich der frisch gebackene Pokerweltmeister mit etwas über 20 Millionen US-Dollar auf den vierten Platz der deutschen All-Time-Money-List hinter Kempe, Vogelsang und Holz.

Aldemir ist bereits der 3. Deutsche Pokerweltmeister, der in Las Vegas das goldene Bracelet im Wert von 500.000 US-Dollar sein Eigen nennen darf. Der erste Deutsche, dem diese Ehre zu Teil werden durfte, war Pius Heinz 2011. Acht Jahre später war es Hossein Ensan, der sich 2019 den Titel schnappte. 

Wir von 888 Poker gratulieren Koray Aldemir zu seinem Main Event Sieg und hoffen aus deutschsprachiger Sicht, dass es im Zweijahresrhythmus mit den Siegen bei der WSOP weitergeht!

Related Content
WSOP - Alles was Sie wissen müssen

WSOP - Alles was Sie wissen müssen

Top 10: Das sind die einzigartigsten Pokerspiele

Top 10: Das sind die einzigartigsten Pokerspiele

Die 9 besten Pokerräume der Welt

Die 9 besten Pokerräume der Welt

Kennen Sie die 16 berühmtesten Pokerspieler der Welt?

Kennen Sie die 16 berühmtesten Pokerspieler der Welt?

Die 7 berühmtesten Pokerhände der Geschichte

Die 7 berühmtesten Pokerhände der Geschichte

Die Pokergeschichte erzählt von 888 Poker

Die Pokergeschichte erzählt von 888 Poker

Chris Moormans Top 7 Tipps für Ihr Pokerspiel

Chris Moormans Top 7 Tipps für Ihr Pokerspiel

Die besten 6 Pokerräume in Las Vegas

Die besten 6 Pokerräume in Las Vegas

Das perfekte Poker Set für Ihre Home Game Runde

Das perfekte Poker Set für Ihre Home Game Runde

Live Poker - Das sollten Sie wissen!

Live Poker - Das sollten Sie wissen!