Einige der profitabelsten Pokerspieler sind Heads-Up-Spezialisten. Eins gegen eins gegen einen einzelnen Gegner zu spielen, mag für manche jedoch entmutigend klingen.

Vielleicht ist es für die meisten einfach entspannender, in die Halbanonymität einer 6-max- oder Full-Ring-Umgebung zu versinken.

Aber für diejenigen, die ihre Gewinne erheblich steigern möchten, kann die Welt der Eins-gegen-Eins-Duelle deutlich profitablere Optionen bieten.

Dieser Leitfaden soll Ihnen das Heads-Up-Spiel näherbringen. Dabei werden folgenden Themen genauer unter die Lupe genommen:

Warum Heads-Up spielen?

Der einfachste Anreiz, Heads-Up zu spielen, besteht darin, dass die potenziellen Gewinnspannen viel höher sind. In den heutigen Ring Games ist ein Spieler „soliden“, wenn er eine Winrate zwischen 0 und 4 BB pro hundert Hände erzielt.

Spieler mit 10bb/100 gelten entweder als Weltklasse-Spieler oder spielen in merklich softeren Umgebungen.

  • Was ist mit Heads-up-Spielern?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Heads-Up-Spezialisten zwischen 10 und 30 BB pro hundert Hände generieren. Die potenzielle Winratesteigerung ist enorm, insbesondere bei einer sorgfältigen Gegnerauswahl.

Heads-Up-Möglichkeiten bei Ring Games

 

HU Ring Games

 

Heads-Up-Möglichkeiten bei Ring Games

Anstatt komplett zum Heads-Up-Spiel überzugehen, ist der einfachste Weg, an einer solchen Situation teilzunehmen, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Vielleicht haben Sie sich in bereits beim Online Poker in einem der beiden folgenden Szenarien befunden.

  • Szenario 1 – Der Tisch hat sich langsam aufgelöst. Nur Sie und ein anderer Typ sitzen noch am Tisch. Ein kurzer Blick in die Lobby offenbart, dass viele Sitzplätze an fast vollen Tischen verfügbar sind.

    Viele Spieler könnten den Tisch verlassen und sich einem anderen Tisch anschließen, der mit mehr Spielern besetzt ist. Aber warum nicht bleiben und Heads-Up spielen? Dieses Szenario könnte besonders wertvoll sein, wenn Ihr Gegner schwach erscheint.
     
  • Szenario 2 – Sie spielen gerne an mehreren Tischen, finden aber nicht genügend Tische in der Lobby, um Ihre übliche Anzahl zu erreichen.

    Viele Spieler warten möglicherweise und spielen eine kleinere Anzahl von Tischen, bis sich eine neue Möglichkeit eröffnet. Diese Situation kostet wertvolle Zeit, die Sie eigentlich zum Grinden eingeplant hatten. Warum nehmen Sie nicht an leeren Tischen teil und sind bereit, Heads-up zu spielen, wenn ein anderer Spieler hinzukommt?

    Dies ermöglicht Ihnen nicht nur, Ihre Heads-Up-Fähigkeiten zu verbessern, sondern führt auch zu potenziell viel softeren Spielen und höheren Gewinnraten.

    Es ist im Allgemeinen besser, einen neuen Tisch zu eröffnen, als sich auf eine Warteliste für einen Tisch mit erfahrenen Spielern zu setzen.

    Es mag überraschend klingen, aber viele solide Spieler zögern, Heads-up zu spielen. Es ist also wahrscheinlicher, dass sich schwache Gegner an Ihren halb leeren Tisch setzen werden.

Gegnerauswahl

Ihr Ziel sollte es sein, Heads-Up gegen schwache Gegner zu spielen. Hoffentlich haben Sie bereits eine Vorstellung von anständigen Gegnern und wen Sie groß schlagen können.

Es kann manchmal ein schmaler Grat zwischen der Jagd nach dem richtigen Fisch und der Auswahl des richtigen Tisches sein. Die Jagd nach Fischen ist eine Art „räuberisches“ Verhalten. Es geht darum, nur außergewöhnlich schwache Spieler ausschließlich an den Heads-Up-Tischen zu finden.

  • Leider gibt es oft keine klare Richtlinie, wo die Tischauswahl (eine empfohlene Verhaltensweise) in die Jagd nach Fischen (eine Art räuberisches Verhalten) übergeht.

Denken Sie nur daran, dass der Anbieter Sie möglicherweise im Auge hat. Ihr Ziel ist es, eine gute Spielauswahl zu treffen und sich nicht in Verhaltensweisen zu verwickeln, die unethisch sein könnten.

Die Jagd nach Fischen bezieht sich im Allgemeinen speziell auf Heads-Up-Tische. Es ist also unwahrscheinlich, dass man an in einem Ring-Game diese Fische jagt, an dem andere Spieler jederzeit teilnehmen können.

 

Gegnerauswahl

 

Die Auswahl des richtigen Gegners ist essenziell

HU SNG vs. HU Cash

Nehmen wir für eine Minute an, dass Sie Ring Games ausschließlich für Heads-up-Action aufgeben wollen.

  • Sie haben im allgemeinen zwei Möglichkeiten, HU SNGs oder HU Cash Games.

Cash Games sind oft besser, da sie es Ihnen ermöglichen, Ihren Skill-Vorteil effektiver zu nutzen. Sobald die Blinds in einem Heads-Up-SNG sinken, betreten Sie das Push/Fold-Gebiet. Es gibt wenig Spielraum für das Preflop-Spiel.

Obwohl Sie auf diese Weise immer noch einen Vorteil generieren können, sind die Edges in Preflop Push/Fold Situationen im Allgemeinen kleiner. Der Vorteil, den Sie bei HU-Cashgames durch Ihr Postflop-Spiel schaffen könnten, ist weitaus bedeutender.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist, dass sich die SNG-Strategie während des Spiels ändert, wenn die Blind-Level steigen. Dieser Faktor kann besonders kompliziert sein, wenn Sie am Multi-Tabling sind. Sie hätten potenziell unterschiedliche Ranges, die sich auf mehrere verschiedene Tische verteilen – abhängig von den jeweiligen Stack Sizes.

  • Cash Games ermöglichen eine konsistentere Strategie, da Sie jedes Cash Game oft mit 100 BB beginnen. Sie könnten leicht Rebuys machen, wenn Sie unter diese Stack Size fallen.

Natürlich wird Ihre Wahl letztendlich vom Traffic auf der jeweiligen Seite abhängen. Wenn es keine Heads-Up-Cashgames gibt, sollten Sie bereit sein, SNGs zu spielen.

Sie müssen sich aufgrund der „Winner Takes All“-Struktur keine Sorgen über die ICM-Implikationen in HU-SNGs machen. Sie funktionieren sehr ähnlich wie bei Cash Games (abgesehen von den steigenden Blind-Levels).

Überlegungen zum Thema Rake

Es ist wichtig, sich die Rake anzusehen, wenn Sie Heads-Up-Spiele mit niedrigen Limits in Betracht ziehen. Während HU-Cashgames bei 100nl plus fast immer praktikabel sind, kann dies bei den Spielen mit niedrigerem Limit nicht immer der Fall sein.

  • Angenommen, ein Anbieter hat für Heads-Up-Duelle dieselbe Rake-Struktur wie für 6-Max-Spiele. Heads-Up bei niedrigeren Limits zu spielen wäre möglicherweise nicht praktikabel. (Die Rake bei Spielen mit niedrigerem Limit ist höher).

Sie verbringen viel Zeit damit, in 6-Max- und Full-Ring-Games zu folden. Wenn Sie endlich Rake zahlen (d.h. in den Pot einsteigen), liegt das daran, dass Sie eine womöglich starke Hand haben. Sie können damit rechnen, den Pot mit einer relativ hohen Häufigkeit zu gewinnen.

In einem Heads-Up-Match werden Sie weit über 50% der Zeit in den Pot einsteigen! Diese Quote bedeutet, dass Sie viel Rake für das Privileg zahlen müssen, viele tighte und marginale Spots zu spielen.

Die Rake für Heads-Up-Spiele sollten im Vergleich zu 6-Max-Spielen deutlich niedriger sein. Es ist sinnvoll, sicherzustellen, dass Sie nicht in eine Rake-Falle geraten, wenn Sie Heads-up auf den Micro-Stakes spielen.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, SNGs zu spielen, wenn die Rake-Gebühren nicht tragbar sind. Die meisten modernen Anbieter berücksichtigen dies, aber jeder Spieler sollte seine eigenen Nachforschungen anstellen, bevor er einem Spiel beitritt.

Überlegungen vor dem Flop – Ranges

Haben Sie zuvor hauptsächlich Ring Games gespielt?

Sie haben vielleicht ziemlich viel Zeit damit verbracht, Ranges für jede Position am Tisch zu konstruieren und sich diese zu merken.

Die gute Nachricht dabei ist, dass es jetzt nur noch zwei Positionen gibt. Diese Tatsache begrenzt die Anzahl möglicher Preflop-Situationen dramatisch.

Heads-up-Positionen erklärt

Heads-up-Positionen beim Poker können manchmal zu Verwirrung führen. Heads-Up zu spielen ist etwas anderes, als wenn die Action im SB an einem Ring-Game-Tisch zu Ihnen gefoldet wird.

Beim Heads-Up ist der Button auch der Small Blind. (Der BTN zahlt auch den Small Blind.) Diese beiden Positionsnamen können in einem Heads-Up-Match ausgetauscht werden. Der Out-of-Position-Spieler ist der Big Blind.

Der Unterschied zum Ring Game tritt Postflop auf. Der Small Blind agiert Postflop in einem Heads-Up-Spiel zuletzt. (Der Small Blind ist auch der Button).

In einem Ring Game handelt der Small Blind vor dem Big Blind, sowohl Preflop als auch Postflop.

Im Allgemeinen werden Sie entweder am BTN eröffnen oder OOP gegenüber dem BB verteidigen.

Sie benötigen also mindestens Folgendes –

1. BTN Open Raising Range
2. BB Cold Call / 3bet Range
3. BTN Call 3bet / 4bet Range
4. BB Call 4bet / 5bet Jam Range

 

HU Preflop

 

HU-Preflop-Überlegungen – Ranges

Das ist so ziemlich alles auf einer grundlegenden Ebene! Spezifische Standard-Ring-Game-Situationen gibt es in einem Heads-Up-Match einfach nicht.

Zum Beispiel verbringen Ring Game Spieler viel Zeit damit, wie sie in einem 3bet-Pot in Position als Aggressor spielen.

  • Dieses Szenario gibt es in Heads-Up-Matches nicht, es sei denn, der Button limpt Preflop. Dieses Szenario passiert nicht sehr häufig.

Die zwei häufigsten erforderlichen Abweichungen von den oben aufgeführten Primär-Ranges sind wie folgt.

1. Villain kann seine Open-Raise-Größe am Button ändern, was die Range der Hände beeinflusst, die Sie verteidigen sollen.

2. Villain kann beschließen, den Button zu limpen.

Die meisten professionellen HU-Spieler limpen nie am BTN und eröffnen eine 70-80%-Range mit einem Min-Open (2BB). Das Open-Raisen von 70-80% der Hände kann ein Zeichen des Respekts für den Gegner sein. Wenn Ihr Gegner ein Fisch ist, kann es im Allgemeinen sinnvoll sein, 100% der Hände zu open-raisen.

Traditionell würden professionelle HU-Spieler standardmäßig eine 100-prozentige Open-Raise-Frequenz verwenden und bei Bedarf diese nach unten korrigieren.

Professionelle Spieler haben sich in jüngerer Zeit von diesem Ansatz abgewendet, da 100% ein viel zu breites Spektrum ist, als die meisten Theoriemodelle vermuten lassen.

Hier sind einige grundlegende Richtlinien, die Ihnen helfen, Ihre Preflop-Ranges zu konstruieren:

Szebario Range Anpassungen
BTN Opening Range Open-raisen Sie 70-80% Ihrer Hände mit einem min-raise (2bb)
BB Cold-Call / 3bet Machen Sie mit 50% Ihrer Hände einen Cold Call und mit 15% eine 3bet. (Seltener Cold Callen vs. Open der kleiner als 2bb ist)
BTN Call-3bet / 4bet Mit ungefähr 45% Ihrer Hände weiterspielen, meist mit einem Call, 4bet von Zeit zu Zeit auch in Ordnung (Flat: 70%, 4bet: 30%)
BB Call-4bet / Jam Mit 45% Ihrer Hände gegen eine 4bet weiterspielen. 5bet Jam nur mit Premiumhänden wie TT+ und AQs+.

Überlegungen zum Postflop-Spiel – Anpassungen

In HU-Spielen erreichen beide Spieler den Flop mit einer überdurchschnittlich großen Range. Allerdings sind die grundlegenden Überlegungen nach dem Flop in Heads-Up-Matches bemerkenswert ähnlich wie bei Ring Games.

Ein anständiger Teil Ihrer vorhandenen Fähigkeiten aus dem Postflop-Spiel in Ring Games sollte direkt übernommen werden.

  • Der wichtigste Unterschied besteht darin, dass sich beide Spieler viel schneller mit dem Spiel des anderen vertraut machen.

Dieses Szenario bietet eine hervorragende Gelegenheit, um schnell Reads zu entwickeln und die Schwächen Ihres Gegners auszunutzen.

Natürlich kann Ihr Gegner möglicherweise dasselbe tun. Überschätzen Sie dies nicht, da sich viele Gegner entweder überhaupt nicht oder nur unzureichend an Sie anpassen.

Berücksichtigen Sie außerdem Folgendes:

Nehmen wir an, Ihr Gegner ist wirklich in der Lage, schnelle und genaue Anpassungen an Ihrem Spielstil vorzunehmen. Sie sollten sich dann überlegen, ob dies die beste Gegnerauswahl ist.

Selbst wenn Sie eine Edge haben, wird diese sehr klein sein.

Unabhängig davon, gegen wen Sie spielen, ist es normalerweise ein Fehler anzunehmen, dass Sie eine ausgewogene Strategie spielen sollten.

Ihr Gegner wird viel von Ihrem Spiel sehen. Es kann also sinnvoll sein, in üblichen Preflop-Situationen nicht Out-of-Line zu spielen. Aber abgesehen davon sollten Sie versuchen, Ihren Gegner so gut wie möglich auszunutzen.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie würden 100 % Ihrer Hände gegen den BTN-Open Ihres Gegners 3betten. Der Gegner würden wahrscheinlich ziemlich schnell herausfinden, dass Sie versuchen, ihn auszunutzen. Dies würde dazu führen, dass er versucht eine geeignete Gegenstrategie anzuwenden. 

  • Aber nehmen wir an, dass Ihre Triple-Barrelling-Range auf dem River nach der 3bet Preflop absichtlich exploitative in Richtung Bluffs oder Value-Hände gewichtet wurde (je nach Gegner).
  • Es würde wahrscheinlich viel länger dauern, bis Ihr Gegner merkt, dass er ausgenutzt wird.
  • Dieser Teil des Spiels geschieht einfach nicht so häufig und Ihr Exploit wird eher unentdeckt bleiben.

Auch beim Umgang mit fortgeschrittenen Gegnern auf höheren Limits sollte es also das Ziel sein, Schwächen zu lokalisieren und auszunutzen.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass Ihre Exploits im Umgang mit der Konkurrenz auf höherer Ebene subtiler sind.

Zusammenfassung des Heads-up-Spiels

Die wesentliche Erkenntnis hier ist, dass es möglich ist, die Winrate dramatisch zu erhöhen, indem man bereit ist, seinem alltäglichen Spiel Heads-up-Action hinzuzufügen. Sagen wir, Sie konzentrieren sich nicht nur auf das Heads-up-Spiel.

  • Ring Game-Spieler können ihre Winrate steigern, indem sie Heads-Up gegen schwache Gegner spielen und neue Tische eröffnen, wenn die aktuellen Tische voll sind.

Im schlimmsten Fall verlieren Sie ein paar Stacks und entscheiden, dass Heads-Up-Spiele nichts für Sie sind. Auf der anderen Seite könnte das Spielen von Heads-Up-Poker eine der besten Entscheidungen sein, die Sie je getroffen haben.

Related Content
Was ist ein Cash Game beim Poker?

Was ist ein Cash Game beim Poker?

Was bedeutet der Aggression Factor beim Poker?

Was bedeutet der Aggression Factor beim Poker?

Was ist ein Bluff beim Poker?

Was ist ein Bluff beim Poker?

Was ist eine Blocker Bet beim Poker?

Was ist eine Blocker Bet beim Poker?

Was bedeutet Blind beim Poker?

Was bedeutet Blind beim Poker?

Was ist eine Blank beim Poker?

Was ist eine Blank beim Poker?

Was ist der Big Blind beim Poker?

Was ist der Big Blind beim Poker?

Was ist eine Big Bet beim Poker?

Was ist eine Big Bet beim Poker?

Was ist eine Bet beim Poker?

Was ist eine Bet beim Poker?

Was ist ein Belly Buster beim Poker?

Was ist ein Belly Buster beim Poker?