Viele Spieler beklagen sich darüber, dass Poker eine immer größere Herausforderung darstellt und dass es schwieriger denn je ist, mitzuhalten. Dieser Artikel geht der Frage nach, ob Poker herausfordernder geworden ist und gibt Ihnen ein paar Tipps an die Hand, wie Sie damit umgehen können. 

Stellen Sie sich vor, Sie wären in der goldenen Poker-Ära. Wir schreiben das Jahr 2003, und Sie verfügen über Ihr gesamtes Wissen und Können aus dem Jahr 2022. Was glauben Sie, wie Sie an den Tischen abschneiden würden? 

Stellen Sie sich andererseits vor, es ist 2003, und Sie haben gerade No-Limit Texas Hold'em für sich entdeckt. Sie verbringen das nächste Jahr damit, fleißig zu lernen - und werden dann auf magische Weise ins Jahr 2022 versetzt. 

  • Was glauben Sie, wie Sie bei den Spielen im Jahr 2022 abschneiden würden? 
  • Wie würden Ihre Fähigkeiten im Vergleich zu einem relativen Neuling in diesem Spiel abschneiden? 

Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass das erste Szenario unglaublich wäre und das zweite nicht so sehr! 

Im Jahr 2003 gab es nur wenig qualitativ hochwertigen Poker-Content. Aber mit den ersten Pokerbüchern, die auf dem Markt erschienen, kam es zu einer explosionsartigen Vermehrung von Pokertrainingsressourcen. Einige Inhalte waren gut, aber das meiste konnte man getrost direkt wieder vergessen.

Heute sind wir in der glücklichen Lage, sehr hochwertige Bücher, Videos, Trainingsseiten, Discord-Gruppen, Solver, Poker-Coaches und vieles mehr zu haben. Das Ergebnis dieser Informationsexplosion kann man als Kompetenzinflation bezeichnen. 

Wie die Kompetenzinflation das Spiel verändert hat

Die Kompetenzinflation misst die Rate, mit der das durchschnittliche Wissensniveau in einem Bereich im Laufe der Zeit gestiegen ist. Es handelt sich um den Anstieg des allgemeinen Niveaus an Wissen und Fähigkeiten, über das der gesamte Spielerpool verfügt. 

Je mehr Menschen Poker spielen, desto mehr connecten sie sich und tauschen Informationen und Ressourcen aus. Der einfache Zugang zu Foren, Gruppen und Trainingsseiten legt die Messlatte für den durchschnittlichen Spieler höher. 

 

Wie die Kompetenzinflation das Spiel verändert hat

 

Ihre Gegner haben sich im Durchschnitt so stark verbessert, dass sie differenzierter über das Spiel nachdenken.

Selbst bei Turnieren mit niedrigen Buy-Ins kennen die meisten Spieler Konzepte wie Ranges, MDF (minimum defence frequency) und ICM (oder haben zumindest davon gehört). Sie wissen, dass sie mit mehr als nur Value-Händen eine 3bet machen können.

Sicherlich gibt es auf den unteren Spielniveaus immer noch viele Fähigkeitsunterschiede, aber die meisten Ihrer Gegner sind sich selbst ziemlich ausgefeilter Konzepte bewusst - zumindest in dieser Hinsicht.

Im Jahr 2003 haben nur sehr wenige Gegner mit einer sehr großen Auswahl an Händen eine 3bet gemacht. Zweifelsohne hatte fast niemand eine 4bet-Bluffing-Range! Damals hielten die Leute Daniel Negreanu für einen wilden und verrückten Kerl, weil er am Button mit 67 einen Open-Raise machte! 

Wenn Sie die Entwicklung des Pokerspiels durch die Linse der Kompetenzinflation betrachten, werden Sie wahrscheinlich zustimmen, dass die Spiele herausfordernder geworden sind. 

Genau wie die wirtschaftliche Inflation führt auch die Kompetenzinflation dazu, dass Sie arm bleiben, wenn Sie die Situation nicht verbessern

Wie bekämpft man die Kompetenzinflation? 

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können. 

  1. Die einfachste kurzfristige Lösung ist, die richtigen Spiele zu finden! 
  2. Spielen Sie gegen schwächere Spieler, die nur zum Spaß an den Tischen sitzen. 
  3. Shorthanded-Varianten (6-max) eignen sich gut dafür. 
  4. Suchen Sie nach Tischen, an denen Sie in Position (IP) Deep-Stacked gegen Action-Junkies spielen können, die gerne callen. 

Die längerfristige Lösung besteht darin, aktiv an der Verbesserung Ihres eigenen Spiels zu arbeiten. Es gibt zwei Aspekte des Studiums/der Übung, die Sie berücksichtigen müssen:

Der erste ist die Quantität. Es wird schwierig sein, sinnvolle Verbesserungen zu erzielen, wenn Sie nicht einen großen Teil Ihrer Zeit der Arbeit an Ihrem Spiel widmen. Fünf Stunden pro Woche sind das Minimum, wenn Sie in einem angemessenen Zeitraum gute Ergebnisse erzielen wollen. 

Der zweite Aspekt der Verbesserung Ihrer Fähigkeiten ist die Qualität Ihres Pokerstudiums. Es ist von entscheidender Bedeutung, zielgerichtete Übungsstrategien und -techniken zu verwenden (über die ich in meinem Buch Purposeful Practice for Poker ausführlich geschrieben habe). 

Diese Methoden sind am effizientesten, um in der begrenzten Lernzeit das Maximum herauszuholen. 

Positiven Einfluss auf Ihr Spiel nehmen

Der beste Weg, Ihr Spiel effizient zu verbessern, besteht darin, alle Teilfähigkeiten aufzulisten, die Sie beim Poker benötigen. Machen Sie diese Liste so detailliert wie möglich. Gehen Sie danach die Liste noch einmal durch und markieren Sie die Fähigkeiten, die den größten Einfluss auf Sie und Ihr Spiel haben werden.

Es sind fast immer die Grundlagen! 

Wenn Sie MTTs spielen, sollten Sie vor allem Konzepte wie die MDF im Big Blind, Late-Position- und 40bb-Strategien studieren. Sie sollten sich vor allem auf die Situationen konzentrieren, die am häufigsten vorkommen. Diese Themen sind vielleicht nicht besonders interessant, aber sie sind das A und O Ihres Spiels.  

Sobald Sie eine Liste mit allgemeinen Themen haben, an denen Sie arbeiten wollen, müssen Sie einen strategischen Lernplan erstellen. Dazu beginne ich damit, die folgenden Fragen so detailliert wie möglich zu beantworten:

  • Was möchte ich lernen oder in welchem Bereich möchte ich besser werden?
  • Warum möchte ich diese Fähigkeit/dieses Konzept/diese Strategie lernen?
  • Wie lerne ich am effektivsten? Welche Ressourcen benötige ich?
  • Wann und wo werde ich lernen/an meinem Spiel arbeiten? 

Es ist wichtig, dass Sie bei Ihren Antworten so präzise wie möglich sind. Ihre Antworten dienen als Fahrplan für Ihre Verbesserung. Sie wollen genau wissen, woran Sie arbeiten werden, wenn Sie sich zum Lernen hinsetzen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie lernen sollen, kann Sie das eine Menge Zeit, Energie und Mühe kosten.

Im Zweifelsfall sollten Sie sich an den Profis orientieren. 

 

Positiven Einfluss auf Ihr Spiel nehmen

 

  • Die besten Spieler lernen aktiv aus ihren Fehlern.  
  • Sie gehen ihre Datenbanken durch und suchen nach Bereichen, die sie verbessern können. 
  • Sie analysieren die Informationen, die ihnen zur Verfügung stehen, und lernen daraus. 

Wenn Sie ein Live-Spieler sind, erstellen Sie Ihre eigene Datenbank, indem Sie sich Notizen zu Situationen machen, bei denen Sie sich nicht sicher sind, ob Sie richtig gespielt haben. Dadurch haben Sie Material, das Sie analysieren und an dem Sie arbeiten können. 

Wird Poker immer herausfordernder? Ich denke, die Antwort ist ein eindeutiges Ja! Sollten Sie sich Sorgen machen? Wenn Sie die obigen Ratschläge befolgen, lautet die Antwort ganz sicher nein! 

Denken Sie daran, dass es immer Spieler geben wird, die sich nicht die Zeit nehmen, um an ihrem Spiel zu arbeiten. Sie können sich das zunutze machen, indem Sie sich die Zeit nehmen, an Ihrem Spiel zu arbeiten und besser zu werden.

Wie der verstorbene Benjamin Franklin zu sagen pflegte: "Eine Investition in Wissen bringt immer die besten Zinsen".

About the Author
By

Alle Artikel von 888 Poker.