Erklärung – Flush

Sie haben einen Flush, wenn Sie fünf Karten derselben Farbe halten.

Zum Beispiel bei Hold’em:

Board: K52

Hand 1: AT
Hand 2: QJ

In diesem Beispiel haben Hand 1 und Hand 2 jeweils auf dem Flop einen Flush. In Situationen, in denen mehr als ein Spieler einen Flush macht, wird der Gewinner durch die Karte mit dem höchsten Rang bestimmt, die zum Flush beiträgt.

Hand 1 hat einen Herz-Flush mit einem Ass und einer Zehn, während Hand 2 einen Herz-Flush mit einem Buben und einer Dame bildet. Hand 1 gewinnt somit dieses „Duell“. Beachten Sie, dass der Flush von Hand 2 zwar technisch gesehen King-High ist, aber umgangssprachlich oft als „Queen-High-Flush“ bezeichnet wird, da der Herzkönig bereits auf dem Board ist.

Board: K5234

Hand 1: T6
Hand 2: QT

Bei Hold’em ist es auch möglich, mit nur einer Hole-Card einen Flush zu erzielen. Obwohl beide Spieler in diesem Fall einen King-High-Flush haben, verwendet Hand 1 beide seiner Hole Cards, während Hand 2 nur eine verwendet. Trotzdem gewinnt Hand 2, da die zweithöchste Flush-Karte die Dame ist. Hand 1 führt daher zu einem King-Ten-High-Flush, während Hand 2 einen King-Queen-High-Flush hat. Um das Leben einfacher zu machen, wird Hand 1 normalerweise als „Ten-High-Flush“ bezeichnet, während Hand 2 standardmäßig als „Queen-High-Flush“ tituliert wird.

Beispiel für den Begriff Flush in einem Satz -> Sie hatten auf dem Flop den Karo-Flush-Draw und haben schließlich den Flush auf dem River getroffen, als ein weiteres Karo kam.

So verwenden Sie einen Flush als Teil Ihrer Pokerstrategie

Two-Card-Flushes sind fast immer gut genug, um mit 100bb Stacks All-In zu gehen, es sei denn, es handelt sich um ein Paired-Board. In Szenarien, in denen Sie mit Ihrem kleineren Flush auf einem trockenen Board gegen einen höheren Flush All-In sind und verlieren, können Sie diese Situationen im Allgemeinen als „Cooler“ bezeichnen. (Im Endeffekt haben Sie alles richtig gemacht, nur hatten Sie das Glück nicht auf Ihrer Seite).

One-Card-Flushes bei Hold'em sind deutlich schwächer und Sie sollten sich normalerweise nur dann wohlfühlen, All-In zu gehen, wenn Sie den Nut-Flush auf einem Unpaired-Board haben. Kleine One-Card-Flushes sind bei Hold'em kaum mehr als Bluffcatcher. Dies sollte dazu beitragen, die Bedeutung der relativen Handstärke gegenüber der absoluten Handstärke zu unterstreichen. Obwohl ein Made Flush im absoluten Sinne eine sehr starke Hand ist, bestimmt Ihre relative Handstärke, wie viele Chips Sie mit Ihrer Hand investieren sollten.

Ein Flush mit einer Karte ist bei Pot Limit Omaha unmöglich, da die Spieler beim Bilden einer Hand immer genau zwei ihrer vier Hole Cards verwenden müssen. Jeder kleine Made Flush sollte bei Omaha mit großer Vorsicht behandelt werden, selbst wenn es sich um ein Unpaired-Board handelt. Da Flushes bei Omaha viel häufiger vorkommen als bei Hold’em, ist die Chance, dass Ihr Non-Nut-Flush dominiert wird, deutlich höher.

 

Related Content

Der Begriff "Draw" beim Poker - In 5 einfachen Schritten erklärt

Die 13 besten Poker Varianten für Anfänger

Wie schlagen sich Asse in einem Multiway-Pot?

Cincinnati Poker - Das müssen Sie wissen!

Poker-Coaching: Das eigene Spiel auf das nächste Level bringen!

Check Raise Poker Strategie: So steigern Sie Ihre Winrate

Die Strategie hinter der Chen-Formel beim Poker

So passen Sie Ihren Spielstil an, um Ihre Online Poker Bankroll aufzubauen

Asse beim Poker - So spielen Sie diese Hände erfolgreicher!

Poker: Wie hat sich das Spiel verändert?