Vielleicht haben Sie schon von anderen Pokerspielern die Begriffe „Blocking Bets“, „Blocker Bets“ oder „Block Bets“ gehört und sich gefragt, was sie mit dem Wort genau meinen.

Oder vielleicht sind Sie mit dem Konzept der Block Bets vertraut und fragen sich, ob eine gut getimte Block Bet einen strategischen Vorteil hat.

Lassen Sie uns in diesem Artikel einmal genauer auf das Thema Block Bets beim Poker eingehen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Block Bet beim Poker?

Beginnen wir mit einer kurzen Definition dessen, was Pokerspieler normalerweise meinen, wenn sie sich auf das Konzept der Block Bets beziehen.

Block Bet – Eine kleine Bet (normalerweise OOP), um einen billigen Showdown zu „erkaufen“.

Bevor wir diskutieren, ob Block Bets beim Poker tatsächlich sinnvoll sind, betrachten wir ein Beispielszenario:

Beispiel (River-Szenario)

Pot Size: 34bb
Verbleibende Stacks: 83bb

Board: QhTc2s4d4h
Hero: Qs9s

Hero macht eine Bet in Höhe von 12bb.

Block Bet Szenario

Hero ist auf dem River mit einem schwachen Top Pair Out of Position (OOP), nachdem er große Bets sowohl auf dem Flop als auch auf dem Turn gecallt hat. Er ist besorgt, dass er möglicherweise nicht in der Lage sein könnte, eine weitere große Bet zu callen, wenn sein Gegner sich dafür entscheidet.

Hero beschließt, dass er mit einer kleinen Bet Out of Position billiger zum Showdown kommen könnte.

Vielleicht callt sein Gegner, anstatt einen Raise zu machen.

Funktionieren Block Bets in der Praxis?

Das Konzept hinter den Block Bets ist mathematisch fehlerhaft, um es ganz klar auszudrücken. Wenn Sie bis hier hingekommen sind, um zu erfahren, warum Block Bets großartig sind und wie sie Ihnen Geld einbringen können, werden wir das leider nicht besprechen.

Die Mathematik unterstützt die Rentabilität von Block Bets nicht.

Warum nicht?

Ganz einfach. Ihr Gegner hat immer noch die Möglichkeit, nach Ihrer Block Bet einen Raise zu machen. Sie hindern einen erfahrenen Gegner realistischerweise nicht daran, korrekt zu raisen, wenn er die beste Hand hat. Tatsächlich investieren Sie lediglich zusätzliche Chips in ein Szenario, in dem Sie hoffen, den Showdown so billig wie möglich zu sehen, was kontraproduktiv ist.

Warum Block Bets nicht funktionieren

Warum scheinen Block Bets dennoch manchmal zu funktionieren?

In Wahrheit könnte jedes Play beim Poker das Beste sein, wenn Ihr Gegner nicht optimal reagiert. Block Bets sind ein Versuch eines psychologischen Tricks, der ab und an zu positiven Ergebnissen führen kann. Ihr Gegner kann zum Beispiel gegen einen kleine Bet am River zu oft folden.

In der Tat kann Ihr Gegner auch mit seinen stärkeren Händen callen, anstatt für Value zu raisen, wodurch Sie weniger verlieren – aber das ist eine fragwürdige Argumentation.

Wäre Check/Fold nicht noch besser, wenn Sie wüssten, dass Sie geschlagen sind?

Das Problem mit den Block Bets

Lassen Sie uns zwei der Punkte analysieren, die Befürworter von Block Bets anführen würden.

1. Ihr Gegner callt mit Händen, mit denen er eigentlich plante, eine großen Value-Bet zu machen, wodurch Sie den Showdown billiger erreichen können.

Diese Strategie mag auf den ersten Blick plausiblen erscheinen, aber es gibt schwerwiegende Probleme mit diesem Denkprozess. Es ist sicherlich wahr, dass Sie weniger verlieren, wenn Ihr Gegner Ihre kleine Bet callt, anstatt dass Sie seine große Bet callen. Das bedeutet jedoch nicht, dass kleine Bets das beste Play sind.

Wenn Sie checken und Ihr Gegner keine schlechteren Hände in einer Häufigkeit setzt, die es Ihnen erlaubt zu callen, ist die beste Option zu folden. Das Check-Folding wird deutlich besser abschneiden als das Tätigen von kleinen Bets gegen einen starken Gegner.

Der zusätzliche Vorteil dieser Betting-Line besteht darin, dass Sie in der Regel eine Equity-Realisierung von ungleich Null haben. Sie werden immer noch mit einer gewissen Häufigkeit den Showdown erreichen, wenn beide Spieler am River checken.

2. Ihr Gegner blufft gerne und viel. Indem Sie eine Block Bet machen, können Sie ihn dazu bringen, seine Bluffs zu überdenken und zu folden.

Wenn Ihr Gegner viel blufft, haben Sie eine ausnutzbare Tendenz entdeckt. Sie können gegen seine Bet am River checken/callen und die Tatsache ausnutzen, dass er zu häufig blufft. Sie müssen nicht versuchen, seine Aggression zu unterbinden, indem Sie selbst auf dem River eine Bet machen.

Es kann sein, dass Sie die Hände zum Folden bringen, die Sie schlagen, während Sie von allen Händen gecallt werden, gegen die Sie verlieren.

Es ist im Allgemeinen nicht richtig, Hände mit erheblichem Showdown-Value in Bluffs zu verwandeln.

Block Bets – Versteckte Thin-Value-Bets?

Damit soll nicht ausgedrückt werden, dass klein Bets OOP (Out of Position) auf dem River generell falsch sind. Es gibt mehrere Szenarien, in denen kleine River-Bets OOP nicht nur vernünftig sind, sondern auch Kandidaten dafür sind, das beste Play zu sein.

Solche Plays sehen aus wie Block Bets und werden von vielen Spielern sogar als Block Bets bezeichnet. Aber wenn die Absicht hinter der Bet nicht der oben beschriebene „psychologische Trick“ ist, dann sind diese Bets keine wirklichen Block Bets.

Die Beschreibung einer Bet sollte sich immer um die Absicht der Bet drehen, nicht um das Szenario.

Beispiel 2 – River-Szenario

Pot Size: 34bb
Verbleibende Stacks: 83bb

Board: QsTh7c5d2h
Hand: KsQh

Hero macht eine Bet in Höhe von 12bb.

Beispiel 2 – River-Szenario

Hero hat sowohl auf dem Flop als auch auf den Turn zwei Bets OOP abgefeuert. Typischerweise ist Top-Pair-Second-Kicker keine Hand, mit der ein Spieler auf allen drei Straßen eine Bet abfeuern sollte. Hero hat jedoch beobachtet, dass Villain dazu neigt, mit einer zu großen Range zu callen.

Hero weiß auch, dass Villain nicht bluffen wird, wenn auf dem River zum ihm gecheckt wird. Der EV eines Checks/Calls bei einer Bet ist daher fraglich. Wenn Hero hier einen kleinen Einsatz macht, kann er damit rechnen, ein Favorit gegen die Calling-Range von Villain zu sein (d. h. über 50 % Pot Equity bei einem Call). Eine Bet Out of Position ist eine vernünftige, prinzipientreue Entscheidung.

Es mag den Anschein haben, dass es im Vergleich zum ersten Beispiel keinen signifikanten Unterschied gibt. Die Pot Size ist dieselbe, die Bet Size ist dieselbe und Sie halten in beiden Fällen eine TPWK-Hand (Top Pair Weak Kicker). Es ist leicht zu erkennen, wie ein Beobachter diese beiden Plays als „Block Bets“ bezeichnen könnte.

Der Unterschied liegt jedoch in der Absicht hinter dem Play und dem Verständnis des Szenarios.

In Beispiel eins macht Hero eine Block Bet auf der Grundlage eines fehlerhaften Verständnisses der Mathematik. Es ist eine schlechte Entscheidung.

In Beispiel zwei macht Hero eine ausgezeichnete Thin-Value-Bet, basierend auf guten Pokerkenntnissen und seinem Verständnis der Tendenzen von Villain.

Sehen wir uns ein letztes Beispiel an:

Beispiel 3 – River-Szenario

Pot Size: 34bb
Verbleibende Stacks: 83bb#

Board: QsTh7c5d2h
Hand: Jd9d

Hero macht eine Bet in Höhe von 12bb.

Beispiel 3 – River-Szenario

Ähnliches River-Setup, aber Hero hat nach seinen verpassten OESD (Open-Ended-Straight-Draw) auf dem River eine Hand ohne wirklichen Wert. Handelt es sich nun um ein gutes Play oder nicht?

Wieder einmal hängt es von Heros Verständnis seines Gegners ab. Stellen Sie sich für eine Minute vor, dass Villain viel zu häufig gegen kleine River-Bets foldet. Solch eine Situation würde dafür sorgen, dass es sich aufgrund des Szenarios um ein gutes Play handeln würde.

Sollten Sie dieses Play deshalb als Block Bet bezeichnet werden?

Ein Beobachter könnte diese Terminologie verwenden, besonders wenn er Heros Hole Cards nicht sehen könnte. Die Absicht ist jedoch, einen billigen Bluff zu machen. Dieses Play ist wieder eine vernünftige, prinzipientreue Entscheidung in Szenarien, in denen Hero einen Read auf seinen Gegner hat.

Es handelt sich deshalb um einen Bluff und keine Block Bet.

Block Bets auf Flop und Turn

Obwohl sie fehlerhaft sind, werden Block Bets traditionell auf dem River getätigt. Einige Spieler haben das Konzept genommen und versucht, es auf frühere Straßen anzuwenden. Wenn Sie verstehen, warum Block Bets auf dem River problematisch sind, sollten Sie auch begreifen, warum Block Bets auf früheren Straßen für noch größere Probleme sorgen.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie machen OOP eine Block Bet auf dem Turn. Sie erkaufen sich in einem solchen Fall keinen billigeren Showdown (was die allgemeine Absicht ist, warum Block Bets getätigt werden). Selbst wenn Ihr Gegner Ihre kleine Turn-Bet callt, hat er die Freiheit, auf dem River große Bets (sogar All-Ins) zu machen.

Einige Spieler versuchen, dies zu lösen, indem sie sowohl auf dem Turn als auch auf dem River kleine Block Bets machen. Dieses Play verändert nichts, da Villain immer noch die Freiheit hat, jederzeit zu raisen. Diese Tatsache bedeutet jedoch nicht, dass kleine Turn- und River-Bets unbedingt schlecht sind, sondern lediglich, dass das Konzept hinter Block Bets fehlerhaft ist.

Gute Spieler können am Turn und am River häufig OOP kleine Bets machen, aber aus unterschiedlichen Gründen.

Block Bets in Position auf dem River

Block Bets in Position auf dem River

Von allen diskutierten Szenarien zeigt das Tätigen einer Block Bet IP (in Position) auf dem River das schlechtmöglichste Verständnis des Themas. Es macht nicht einmal Sinn nach den Maßstäben einer falschen Logik in Bezug auf Block Bets. Das Ziel ist vermutlich, möglichst günstig einen Showdown zu erleben. Wenn Sie als letzter Spieler IP auf dem River agieren, sehen Sie garantiert einen kostenlosen Showdown, wenn Sie ebenfalls checken. Das Tätigen einer Block Bet „öffnet“ die Aktion erneut, während die Größe des Pots weiter wächst.

Während hoffentlich noch nie ein Leser eine Block Bet IP versucht hat, gibt es ein überzeugendes strategisches Konzept, das sich aus dem Nachdenken über das Thema ableiten lässt.

Allgemein sind kleine Bets IP auf dem River oft fragwürdig und sollten einer strengen Prüfung unterzogen werden.

Unabhängig davon, ob die kleine Bet IP eine Blocker Bot ist oder nicht, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie diese machen. Durch einen Check können Sie Ihre vollständige Equity realisieren. In Szenarien, in denen Sie setzen, eröffnen Sie die Aktion erneut und erlauben Ihrem Gegner, Sie möglicherweise aus Pot zu drängen.

Es ist nicht allzu schwierig, mit Hilfe von EV-Berechnungen zu demonstrieren, dass die Gefahr eines Check-Raises, wenn Sie eine Thin-Value-Bet machen, die Erwartung Ihrer River-Bet schmälert.

OOP ist ein völlig anderes Szenario. Sie sehen den Showdown nicht automatisch, wenn Sie checken. Wenn Sie dies tun, hat Ihr Gegner die Möglichkeit, eine große Bet IP zu machen. Selbst wenn Sie setzen, hat Ihr Gegner die Möglichkeit, einen Raise zu tätigen.

Da es unmöglich ist, die Gefahr eines Raises zu neutralisieren (es sei denn, Sie gehen selbst All-In), sind kleine Thin-Value-Bet auf dem River oft sehr attraktiv.

Mit anderen Worten –

Kleine River-Bets OOP – Oft ein Kandidat für das beste Play.

Kleine River-Bets IP – Oft fragwürdig.

Damit soll nicht ausgedrückt werden, dass kleine River-Bets niemals IP gemacht werden sollten. Sie müssen sich jedoch vergewissern, dass Ihr Gegner selten checkt/raist, bevor Sie eine Thin-Value-Bet IP machen.

Block Bets in Bezug auf die Pokerstrategie

Wenn Sie das nächste Mal an einem Pokertisch sitzen oder Online Poker Foren besuchen, denken Sie vielleicht anders über das Thema Block Bets. Möglicherweise sehen Sie sogar Diskussionen über die Vorzüge von Block Bets und wie man sie „erfolgreich“ an den Tisch einsetzt.

Wenn solche Dinge passieren, müssen Sie nicht versuchen, die anderen Spieler zu korrigieren. Nehmen Sie sich einfach einen Moment und lächeln Sie über das Thema.

Überlegen Sie, wie Ihre Bankroll wachsen wird, wenn die Spieler weiterhin Block Bets machen werden.

About the Author
By
Chad Holloway ist der Gewinner des WSOP Bracelet 2013 und war zuvor als Redaktionsleiter und Live-Reporter für PokerNews tätig
Related Content

Der Begriff "Draw" beim Poker - In 5 einfachen Schritten erklärt

Die 13 besten Poker Varianten für Anfänger

Wie schlagen sich Asse in einem Multiway-Pot?

Cincinnati Poker - Das müssen Sie wissen!

Poker-Coaching: Das eigene Spiel auf das nächste Level bringen!

Check Raise Poker Strategie: So steigern Sie Ihre Winrate

Die Strategie hinter der Chen-Formel beim Poker

So passen Sie Ihren Spielstil an, um Ihre Online Poker Bankroll aufzubauen

Asse beim Poker - So spielen Sie diese Hände erfolgreicher!

Poker: Wie hat sich das Spiel verändert?