Welches Spiel ist besser dafür geeignet, Geld zu gewinnen, damit Sie durch Vegas weltweit als Gewinner stolzieren können? Poker oder Blackjack? Welches Spiel ist schwieriger zu lernen? Bei welchem ist es schwieriger, richtig kompetent zu werden? Und bei welchem Spiel ist es extrem schwierig, ein großartiger Spieler zu werden? Welches Spiel ermöglicht es gleichzeitig, Millionen zu gewinnen, ohne vorher Millionen einsetzen zu müssen?

 

 

Ich glaube, dass Sie jetzt alle genau das Richtige denken, und ich hoffe, dass ich Ihnen die Antwort am Ende dieses Artikels mitteilen kann, damit Sie sich nicht mehr mit diesem Thema beschäftigen müssen. Ach, was soll's, natürlich ist es Poker! (Warum sollte ich damit warten, es Ihnen mitzuteilen?) Beim Poker kann viel Geld gewonnen werden. Vernünftige (also kompetente) Spieler können sogar ziemlich durchgängig kleine Geldmengen gewinnen.

Es braucht wirklich viel, um ein guter Pokerspieler zu sein. Gar kein Zweifel, es braucht verdammt viel.

Machen Sie sich klar: Blackjack ist ein tolles Spiel und Kartenzähler (Spieler, die davon profitieren, den Überblick über die Karten zu behalten) können sich so Vorteile von bis zu einem Prozent verschaffen. Auch wenn eine einzelne Person zum „Blackjack-König der Welt” (oder zumindest eines Pokerturniers) gekrönt wird, hat dieser Spieler nicht die Möglichkeiten, so viel Geld zu gewinnen, wie sie Pokerspieler haben.

Ein Pokerspiel gewinnen

Schauen wir uns mal an, was man braucht, um ein guter Pokerspieler zu werden, also ein Pokerspieler, der Gewinne macht. Denken Sie daran, dass alle Pokerspieler theoretisch die gleiche Range für die Starthand erhalten. Die Art jedoch, wie diese Karten gespielt werden, variiert von Spieler zu Spieler oft stark. Und die Ergebnisse dieser Unterschiede deuten an, wer die guten und wer die schlechten Spieler sind.

Ein Pokerspiel gewinnen

Da es mehrere beliebte Poker Spiele gibt, werde ich nur die Elemente ansprechen, die alle gemeinsam haben, und wie diese Elemente eingesetzt werden müssen, um richtig zu spielen.

  • Einige Spieler bleiben mit ihrer Starthand immer im Spiel (das sind wirklich die schlimmsten Spieler überhaupt). Einige Spieler wiederum überlegen eher und bleiben nur mit Karten im Spiel, die ihnen die beste Chance ermöglichen, den Pot zu bekommen. Dieser Faktor ist der erste wichtige Schritt, wenn Sie ein konkurrenzfähiger Spieler werden wollen.

  • Die beste Starthand, die in einen Pot geht, wird oft die beste Hand am Ende des Pots sein. Deshalb ist es besonders wichtig, gute Karten von schlechten Karten unterscheiden zu können.

  • Wenn Sie überlegen, ob Sie lieber den Einsatz erhöhen oder aussteigen sollten, dann sollten Sie wissen, ob Ihre Karten den Geldbetrag, der im Pot sein wird, auch wert sind. Diese Poker Mathematik wird Pot Odds genannt. Ist das Bleiben im Spiel (und das Gewinnen) auf lange Sicht lohnenswert? Werden Sie im Laufe der Zeit an den Poker Tischen mehr gewinnbringende Hände haben als verlierende, basierend darauf, wie viel Geld im jeweiligen Pot ist? Falls ja, dann bleiben Sie im Spiel. Falls nein, dann steigen Sie aus.

  • Haben Sie keine Angst davor, auszusteigen. Urteilsvermögen ist bei einem Poker Spiel das Wichtigste. Tatsächlich werden Sie meistens aussteigen. Sie spielen nicht Poker, um Spannung und Begeisterung zu erleben – Sie spielen, weil Sie Geld gewinnen möchten.

  • Denken Sie nicht, dass Bluffen eine Möglichkeit ist, Geld zu gewinnen, besonders bei Spielen mit geringem Limit. Arme Spieler fallen üblicherweise nicht auf Bluffs rein, da sie nur wegen der Spannung spielen. Sie denken, wenn sie eh schon den Betrag „x” für diese Runde eingesetzt haben, können sie ja genauso gut im Spiel bleiben und abwarten, was noch passiert.

  • Denken Sie letztendlich immer daran, lieber den Einsatz zu erhöhen, als einfach nur in der Hand zu bleiben. Aggressive (also intelligente, aggressive Spieler) sind auf lange Zeit gesehen tendenziell die Gewinner. Wenn Sie keine Hand haben, für die sich eine Erhöhung des Einsatzes lohnt, dann ist es wahrscheinlich an der Zeit, auszusteigen.

Diese „anderen“ Poker Spieler

Ein Hauptelement beim Poker hat damit zu tun, wie die anderen Spieler spielen. Im Gegensatz zu anderen Vegas-Spielen spielt man beim Poker gegen andere Spieler, nicht gegen das Haus. Beim Abschluss des Pots nimmt das Vegas seine "Steuer" (auch bekannt als „Hausanteil”) vom gewinnenden Spieler. In Spielen mit niedrigem Limit ist die "Steuer" etwas hoch. In Spielen mit hohem Limit ist die "Steuer" verhältnismäßig niedriger.

Poker Spieler

Fazit in Bezug auf Poker? Die meisten Spieler gewinnen nicht ständig. Aber wenn Sie üben und oft genug spielen, oder sogar eine Spieltheorie erlernen, dann können Sie ein gewinnender Spieler werden. Denken Sie daran, dass an jedem Tisch ein guter Spieler sitzt, oder vielleicht auch zwei oder drei. Und es sitzt sicherlich auch ein schlechter Spieler da, wenn nicht sogar zwei oder drei. Wenn Sie es schaffen, in die Kategorie "guter Spieler" zu kommen, dann sind die Erfolgsaussichten auf einen Gewinn auf langer Sicht ziemlich hoch.

Schlussbemerkung: Spielen Sie keine Spiele, bei denen die Geldsummen zu hoch für Sie sind. Das ist ein sicherer Weg in den Untergang. Spielen Sie bei Spielen mit, die Sie sich leisten können, und spielen Sie gegen Spieler, die Sie besiegen können (eventuell zumindest die meisten davon).

Gedanken über Blackjack

Blackjack ist ein weitaus weniger dramatisches Spiel als Poker. Sie spielen gegen das haus und nicht gegen andere Spieler. Kartenzählen ist überwiegend die bevorzugte Technik, um Vorteile zu erzielen.

 

Der normale Blackjack-Spieler sieht sich üblicherweise einem Hausvorteil von einem halben bis zwei Prozent gegenüber. Wenn der Spieler die grundlegende Pokerstrategy für Blackjack nutzt, kann er einen Hausvorteil von ungefähr einem Prozent erreichen. Diese Strategie ist die vom Computer abgeleitete Strategie für jede Spielerhand gegen jede Up-Card des Dealers. (Es gibt 13 mögliche Up-Karten: 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König, Ass). Falls der Spieler eine ausgefallene Pokerstrategy spielt (vielleicht basierend auf den Ratschlägen von den Geistern der Verstorbenen), ist der Vorteil höher, manchmal sogar viermal so hoch. Die grundlegende Pokerstrategy für Blackjack ist nicht sehr schwer zu erlernen. Es ist auch einfach, einen professionellen Pokerstrategy-Leitfaden für Blackjack zu finden.

Was muss also ein Kartenzähler beim Blackjack wissen, um das Spiel zu gewinnen?

  • Spiele auswählen, die zu gewinnen sind.

  • Die richtige grundlegende Pokerstrategy für jede Art an Blackjack-Spiel, das gespielt werden kann.

  • Eine richtige Technik zum Kartenzählen, wie zum Beispiel Hi-Lo, Speed Count oder Ähnliches.

  • Der richtige Spread beim Glücksspiel ist, wenn die Hand das Haus begünstigt (ein niedriger Einsatz) oder wenn das Spiel den Spieler begünstigt (ein hoher Einsatz).

  • Vielleicht wenn man einige Änderungen in der grundlegenden Pokerstrategy basierend auf der momentanen Zählung im Spiel weiß.

  • Kartenzählen kann in einigen Monaten (mehr oder weniger) gelernt werden.

  • Der Spieler muss in der Lage sein, die Zahl nicht zu vergessen, auch wenn er sich inmitten des scheinbar nie endenden Lärms im Vegas befindet.

 

Es gibt drei besonders wichtige Dinge, die man wissen sollte:

  1. Zuallererst: Sie spielen gegen das Haus und das Haus betrachtet Spieler, die es besiegen könnten, nicht wohlwollend. Deshalb muss ein kartenzählender Spieler die Zeit, in der er in den jeweiligen Vegas spielt, eingrenzen.

  2. Der Spieler darf keine Angst davor haben, einen hohen Einsatz zu setzen, wenn es laut der Kartenzählung der richtige Moment ist. Schüchternheit beim Glücksspiel ist eine Pokerstrategy, die zum Verlieren führen kann.

  3. Die Gewinnvorteile, welche die meisten exzellenten Kartenzähler bekommen können, gehen von ungefähr einem halben Prozent bis hin zu ungefähr 1,5 Prozent. Pechsträhnen (sowohl lange als auch kurze) passieren allen Kartenzählern.

In der epischen Konfrontation zwischen Poker und Blackjack ist Poker schwieriger zu lernen. Außerdem ist es auch schwieriger, gut darin zu werden, während Blackjack für die meisten Spieler wahrscheinlich zugänglicher ist.

Bei Poker sind die Gewinnbeträge (fast) endlos hoch, während die Spieler von Blackjack nur von extrem niedrigen Vorteilen profitieren können.

Poker ist der Champion!

About the Author
By
Chad Holloway ist der Gewinner des WSOP Bracelet 2013 und war zuvor als Redaktionsleiter und Live-Reporter für PokerNews tätig
Related Content

Phil Ivey: Das Vermögen der Cash-Game-Ikone

Phil Hellmuth: Das Vermögen der Pokerlegende

12 Möglichkeiten, Poker ohne Pokerchips zu spielen!

Die besten deutschsprachigen Pokerspieler

So veranstalten Sie einen erfolgreichen Poker Abend!

WSOP - Alles was Sie wissen müssen

Koray Aldemir ist der neue Pokerweltmeister

Top 10: Das sind die einzigartigsten Pokerspiele

Die 9 besten Pokerräume der Welt

Kennen Sie die 16 berühmtesten Pokerspieler der Welt?