Erdnussbutter und Marmelade, Bonnie und Clyde, Bier und Kater - manche Dinge passen einfach zusammen. 

Nehmen wir zum Beispiel den Sport: Im Fußball gibt es Mbappe, im Schach Carlsen und im Basketball LeBron James.

Auch Poker hat seine eigenen Superstars - Legenden wie Doyle Brunson, Scotty Nguyen und Johnny Chan sind Namen, die in keiner Liste fehlen dürfen. Das Gleiche gilt für New-School-Crusher wie Fedor Holtz und Patrick Leonard. 

Viele überdauern den Test der Zeit, der aus beeindruckenden Leistungen an den Tischen resultiert. Spieler wie Daniel Negreanu und Phill Hellmuth haben sich über Jahrzehnte hinweg gegen die Pokerelite behauptet. Einige andere wie Phil Laak oder Tony G haben das gewisse Charisma und darüber hinaus eine faszinierende Persönlichkeit.

Antonio Esfandiari gehört ebenfalls in diese Liste. 

Esfandiari hat nicht nur über 28 Millionen US-Dollar an Live-Turnierpreisgeldern (laut thehendonmob.com), sondern außerdem einen beeindruckenden Lebenslauf als erfolgreicher Kommentator, Entertainer und Wett-Enthusiast vorzuweisen.

Warum so ernst?

Esfandiari ist ein unbestreitbar talentierter Pokerspieler. Aber die Quelle seiner Popularität ist seine Persönlichkeit, die immer mit ein bisschen Spaß an den Tischen verbunden ist.

Jeder, der Fernsehsendungen wie High Stakes Poker und Poker After Dark gesehen hat, wird Antonios Persönlichkeit als etwas ganz Besonderes empfunden haben. Verstärkt durch die Interaktionen mit seinem guten Freund Phil Laak, war Antonio durchweg einer der spannendsten Spieler am Tisch. 

Sein Humor war wie ein frischer Wind in einer Pokerbranche, die sich zunehmend selbst viel zu ernst zu nehmen scheint. Ihm dabei zuzusehen, wie er Hellmuth in die berüchtigten Wutausbrüche stürzt, Dwan mit zweideutigen Komplimenten überhäuft und Geschäftsleute dazu überredet, ausgefallene Liegestütz-Challenges zu absolvieren, war ein echtes Highlight! 

Und selbst wenn Sie solche Sachen hassen würden, ist es schwer, den Unterhaltungswert zu leugnen.

Sehen Sie sich seine besten Momente in den vergangenen und aktuellen Staffeln von High Stakes Poker und in seiner eigenen Fernsehserie 'I Bet You' an. Esfandiaris einzigartiger Humor ist eine deutlich größere Bereicherung für das Spiel als die emotionslosen Roboter, die sich hinter Sonnenbrillen und Kapuzenpullovern verstecken. 

Dennoch erfordert es unglaubliche Disziplin, Konzentration und Geschicklichkeit, um auf dem Niveau dieser Spieler zu spielen. Aber auch wenn sie exzellent pokern, scheint der Unterhaltungswert darunter zu leiden, oder finden Sie nicht?

Die meisten modernen Spieler sehen Poker als eine unterhaltsame Freizeitbeschäftigung mit ihren Freunden, bei der es um eine Sache geht – den Nervenkitzel!

Sie gewinnen große Pots und schenken ihren Freunden das schönste Lächeln, das sie haben, wenn sie ihnen den Bluff zeigen.

Wahrscheinlich hoffen sie dennoch, nebenbei ein paar Scheine zu verdienen. Aber das ist auch schon alles, was die meisten Pokerspieler anstreben. 

Den Spaß am Poker zurückbringen

 

Den Spaß am Poker zurückbringen

 

Für den Gelegenheitsspieler geht es um Spaß, nicht um den Wettkampf. Freizeitspieler sind an den Tischen, um sich zu amüsieren. Abgesehen von seltsamen Vorlieben ist die Aussicht auf einen 8-minütigen Stare-Down mit einem Mann in einer improvisierten Skimaske einfach nicht so verlockend. 

Viele erfahrene Spieler scheinen diese Tatsache zu vergessen. Sie sind zu sehr auf das Gewinnen konzentriert und das lässt sie einschüchternd wirken. Poker ist ein relativ egoistisches Spiel. Aber es ist wichtig für das Spiel, dass Amateurspieler ihre Zeit an den Tischen genießen. So werden sie weiterhin zurückkehren.

Wie sein Freund Phil Laak weiß auch Esfandiari um den Unterhaltungsfaktor. In einem Interview sprach er über die Ursprünge ihres selbst entwickelten Spiels "Lodden Thinks" (das wir später erklären werden).

Phil Laak beschrieb, wie das Spiel entstanden ist. In Anlehnung an das berühmte Sprichwort "Not macht erfinderisch" erklärt Laak, wie er und Esfandiari ein Gespräch über die Notwendigkeit führten, sich vor einem Auftritt an einem Feature-Table "etwas Neues einfallen zu lassen". 

Das Interview in voller Länge können Sie sich nachfolgend anschauen: 

Warum ist das so? Warum kümmern sich Spieler wie Laak und Esfandiari so sehr um das Publikum? 

  • Nehmen Sie nicht an den Turnieren teil?
  • Verlieren sie kein Geld?
  • Sie zahlen keine Rake, richtig? 

Die Jagd nach dem Nervenkitzel!

Nun, seien wir ehrlich. Wahrscheinlich ist auch ein wenig Ego im Spiel. Wie viele andere Personen des öffentlichen Lebens scheinen Laak und Esfandiari das Rampenlicht zu genießen. Aber es gibt noch einen weiteren Faktor, der nicht zu vernachlässigen ist.

Die traurige Realität ist, dass Poker ziemlich langweilig sein kann, vor allem an einem Feature-Table, an dem es oft häufig angespannt zugeht. Langweilige Spiele werden die Poker Neulinge unter den Zuschauern wahrscheinlich nicht ansprechen. Sie haben vielleicht aus Neugierde zugeschaltet oder um einen Freund oder ein Familienmitglied zu unterstützen, das mit an diesem Tisch sitzt. 

Daher sind Feature-Table eine hervorragende Gelegenheit, um potenziellen Spielern die Welt des Pokerspiels näher zu bringen, vor allem, wenn der Stream im Fernsehen ausgestrahlt wird. 

 

Die Jagd nach dem Nervenkitzel!

 

Die meisten Spieler übersehen den Wert dieser Werbung für das Spiel. Aus ihren Kommentaren geht hervor, dass Laak und Esfandiari wissen, wie wichtig es ist, unterhaltsame und spannende Pokerspiele zu präsentieren. Ihnen ist klar, dass langweilige Feature-Table wenig neue Spieler an die Tische locken werden.

Ohne neue Spieler wird Poker immer schwieriger, bis es schließlich kaum einen Anreiz mehr bietet.

Warum sollte man als Pokerspieler unterhalten?

Nun, das ist ziemlich einfach. Es gibt zwar stetig neue Spieler, aber der Großteil der Zuschauer eines Streams besteht aus aktiven Pokerspielern. Diese Poker Streams sind ein hervorragendes Medium, um diese inaktiven Spieler zu einem Spiel zu animieren. Live-Streams geben ihnen einen Vorgeschmack auf die Action. 

Sie sehen, wie riesige Geldsummen den Besitzer wechseln und es juckt ihnen in den Fingern. Ein wenig FOMO (Fear or missing out z. Dt. Die Angst etwas zu verpassen) später sitzen sie in einer Session an zehn Tischen gleichzeitig. Je mehr dies geschieht, desto mehr Geld wird in das Pokersystem gepumpt.

Diese Situation ist für alle Beteiligten von Vorteil: Für die Pokeranbieter, die Poker-Community und letztendlich für jeden einzelnen Spieler. 

Die gelegentliche Einzahlung von 10 € oder 50 € mag für High-Stakes-Spieler wie Laak und Esfandiari nicht wichtig erscheinen. Aber diese Mikro-Einzahlungen sind es, die die Pokerwirtschaft am Laufen halten. Mit der Zeit summieren sich die Kleinstbeträge zu einer beträchtlichen Summe. Das Geld wandert über die Einsätze nach oben und gelangt schließlich zu professionellen Spielern wie den beiden.

Indem Laak und Esfandiari den Spaß am Pokern fördern, machen sie ihre Spiele mit höheren Einsätzen attraktiver.

In einer Hand, in der Esfandiari dem Tisch zeigt, dass er gegen Phil Laaks Q9 mit seinen Königen ein Slow-Play macht, wird die Spannung durch den Scherz sofort gelöst. 

Beim Showdown kommentiert Esfandiari: "Nice ship Phill" und "Phill Laak, meine Damen und Herren!". Diese Worte verwandeln eine ansonsten düstere und langweilige Hand in eine spaßige Angelegenheit. 

Man könnte meinen, ein Slow-Roll sei unpassend und für jeden anderen wäre das ziemlich respektlos, aber als sein guter Freund weiß Laak, wie es geht. 

Ihre Beziehung ist Teil der Show und Phill spielt mit und erwidert das Ganze nach dem 3d9cTsAa9d-Runout.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass Antonio in viele dieser Konfrontationen mit anderen Regs verwickelt ist. Aber er ist viel gnädiger und respektvoller gegenüber den Freizeitspielern an den Tischen.

In einer anderen Hand kassiert Antonio von Guy Laliberté in einer Flush-on-Flush-Konstellation einen Cooler. Er lächelt einfach und sagt: "Nette Hand. Ich wurde etwas gierig.“ Das ist das Gegenteil von dem, was man an vielen Live-Tischen sieht. 

Indem er in Duellen gegen Regs wie Hellmuth, Dwan und Jungleman immer einen Spaß auf Lager hat, lässt Esfandiari sie weniger beängstigend erscheinen. In Verbindung mit seinem Sinn für Humor und seinem Respekt für Amateure wirken Spiele mit hohen Einsätzen weit weniger einschüchternd.

 

Warum sollte man als Pokerspieler unterhalten?

 

Ob absichtlich oder nicht, Esfandiari ist ein großartiger Botschafter des Pokers. Die Leute lächeln, wenn sie sehen, wie er ein energiegeladenes Interview gibt oder einen aberwitzigen Wettbewerb inszeniert.

Er mag als skurril und sogar ein wenig aufmüpfig rüberkommen. Aber sein spitzbübisches Verhalten trägt dazu bei, dass das Pokern Spaß macht und man sich amüsiert.

Lodden Thinks

Lodden Thinks ist ein strategisches Quiz, bei dem zwei Spieler auf die Antwort einer dritten Person wetten. Antonio und Laak haben das Spiel während ihrer Zeit an einem Feature-Table der WSOPE erfunden. Sie wollten einen Weg finden, das Spiel unterhaltsamer zu gestalten.

Johnny Lodden war das erste "Brain" und der ursprüngliche Namensgeber des Spiels.

Die Spieler wetten auf die Meinung einer dritten Person (bekannt als "The Brain" oder "Lodden Thinker"). Die wahre Antwort auf die Frage ist also irrelevant. Eine qualifizierte Frage muss jedoch eine numerische Antwort enthalten. 

Der Gewinner ist der Spieler, dessen Antwort der von "The Brain" am nächsten kommt.

Hier ist ein Zusammenschnitt der Highlights von Antonio und Lodden Thinks in Aktion: 

Der strategischste (und unterhaltsamste) Teil von Lodden Thinks findet in der Auktionsrunde des Spiels statt. Diese beginnt damit, dass ein Spieler ein Eröffnungsangebot abgibt. Diese Angebote sind in der Regel sehr konservativ. Ein Gebot bei Lodden Thinks ist keine bestimmte Zahl, sondern ein Zahlenbereich, der alles umfasst, was über dem Gebot liegt.

Ein Gebot von "10" wäre zum Beispiel ein Einsatz von "10 oder mehr". Ein Eröffnungsgebot sollte also weit unter dem liegen, was Sie glauben, dass die Antwort von The Brain sein wird.

Angenommen, die Frage lautet: "Was glaubt The Brain, wie viele Hunde Lady Gaga dieses Jahr angefasst hat?" Ein Spieler könnte ein Eröffnungsangebot von "5 und mehr" machen, auch wenn er glaubt, dass die Antwort eher bei 20 liegt.

Der andere Spieler kann ein Gegengebot tätigen, wenn sein Gegner dieses Gebot für zu niedrig hält (und die Antwort von The Brain höher als 5 sein wird). Der erste Spieler kann das neue Angebot annehmen oder selbst ein höheres Angebot abgeben.

Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis die Spieler eine Einigung erzielt haben.

Esfandiari vergleicht dies mit einer chinesischen Auktion, bei der die Teilnehmer mehrere Lose kaufen, um ihre Gewinnchancen zu erhöhen. 

Das Ziel ist es, die niedrigste Zahl zu bekommen, von der man glaubt, dass sie die richtige Antwort ist, um seine Gewinnchancen zu maximieren. Sie können auch versuchen, Ihren Gegner dazu zu bringen, ein zu hohes Gebot abzugeben.

Im obigen Beispiel mit Lady Gaga könnte die Setzrunde etwa so aussehen:

  • Spieler 1: "Was glaubt The Brain, wie viele Hunde Lady Gaga dieses Jahr angefasst hat?" 
  • Spieler 2 (der glaubt, dass die Antwort von The Brain bei 20 liegt): "Über 5 Hunde."
  • Spieler 1: "Über 6 Hunde."
  • Spieler 2: "Mehr als 10 Hunde."
  • Spieler 1: "Über 25 Hunde."
  • Spieler 2: "Verkauft."

In diesem Fall hat Spieler 2 nun die Zahlen 0-24. Er würde gewinnen, wenn die Antwort von The Brain 24 oder weniger wäre und Spieler 1 würde gewinnen, wenn die Antwort von The Brain 25 oder höher wäre.
 
Laut Phil Laak kann Lodden Thinks von jedem gespielt werden, solange er nicht im Koma liegt. 

Hier eine Zusammenfassung, wie der Ablauf des Spiels ist:

  1. Die Spieler nominieren jemanden, der „The Brain“ sein soll.
  2. Einer der beiden anderen Spieler stellt dem auserwählten Spieler eine Frage mit einer numerischen Antwort.
  3. „The Brain“ hat dann etwas Zeit, um über seine Antwort nachzudenken und schreibt sie, wenn möglich, auf oder erzählt sie jemand anderem. Dieses Verfahren stellt sicher, dass nicht geschummelt wird.
  4. Die Spieler bieten so lange auf ihre Antworten, bis sie sich auf eine klare "Über- und Unterzahl" einigen.
  5. "The Brain“ verrät seine Antwort und der Gewinner darf sich freuen!

Lodden Thinks ist nicht nur ein Zeitvertreib am Tisch, sondern auch eine tolle Möglichkeit, eine lange Autofahrt oder ein Home Game zu beleben. 

Die Absurdität der Fragen ist nur durch Ihre Fantasie begrenzt. Es gibt also eine Menge Spaß für alle!

Lodden Thinks ist wahrscheinlich eines der besten Vermächtnisse von Esfandiari und ein fantastisches Beispiel dafür, wie er versucht, das Pokerspiel so unterhaltsam wie möglich zu gestalten.

About the Author
By
Dan O’Callaghan is a professional poker player who got his start in the online poker world as danshreddies. He has racked up over $290K in online earnings.