Beim Poker sind Draws allgegenwärtig. Sei es, dass Sie versuchen, die Stärke Ihrer Hand zu verbessern, oder dass Sie einfach Karten ablegen und neue nehmen (eine andere Definition des Begriffs).

Draws kann man nicht entkommen!

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was es mit den Draws auf sich hat:

  • Was sie bedeuten
  • Wie man sie spielt
  • Welche Draw-Poker-Varianten gibt es?

Inhaltsverzeichnis

Die Definition von Draws beim Poker

Draws können beim Poker auf verschiedene Weise definiert werden:

1. Meistens bezieht sich ein "Draw" auf eine Hand, die im Moment kaum Showdown-Value (SV) hat (normalerweise nur eine hohe Karte). Die Hand kann jedoch drastisch an Stärke gewinnen, wenn die richtige Karte kommt. Die häufigsten Draws verbessern die Hand eines Spielers zu einer Straße oder einem Flush.

2. Der Begriff "Draw" kann sich beim Poker auch darauf beziehen, dass eine bestimmte Anzahl von Karten abgeworfen und durch die gleiche Anzahl neuer Karten ersetzt wird. Diese Handlung dient oft dazu, die Stärke der eigenen Hand zu verbessern. Diese Definition von "Draw" wird im Spiel und bei der Bezeichnung ausgewählter Varianten wie 5-Card Draw und 2-7 Triple Draw verwendet.

Die verschiedenen Arten von Straight- und Flush-Draws

Verschiedene Arten von Straight- und Flush-Draws

Verschiedene Arten von Straight- und Flush-Draws

Nicht alle Draws sind gleich

Manche Draws sind leichter zu treffen, während andere nur mit ein paar ausgewählten Karten gemacht werden können.

Außerdem kann die Stärke der Hand, auf die Sie ziehen, sehr unterschiedlich sein! 

  • Nehmen wir an, Sie haben 6-5 auf einem Board mit 9-8-A. Wenn eine 7 kommt, könnte Ihr Gegner mit J-T oder T-6 eine noch bessere Straße als Sie bekommen.
  • Das gleiche Szenario gilt für Flush-Draws. Nehmen wir an, Sie haben einen Baby-Flush-Draw und können Ihren Flush vervollständigen. Nun, Ihr Gegner könnte jetzt einen noch besseren Flush haben!

Trotzdem ist es aufregend, bei jeglichen Poker-Varianten einem Draw nachzujagen.

Lassen Sie uns also einige der spezifischen Draws im Spiel näher betrachten:

  • Inside-Straight-Draw: Dieser Straight-Draw hat nur vier Outs. Ein "Out" ist dabei eine Karte, die die Stärke Ihrer Hand verbessern kann. Wenn Sie J-T haben und das Board 8-7-2 ist, haben Sie einen Inside-Straight-Draw. Lediglich jede 9 sorgt dafür, dass Sie Ihre Straße treffen.

    Dieser Draw bedeutet im Wesentlichen, dass Sie eine der drei Karten innerhalb der Straße brauchen, um diese zu vervollständigen. Ein anderer Name für diese Art von Draw ist Gutshot-Straight-Draw oder einfach nur Gutshot.

  • Open-Ended-Straight-Draw (OESD): Dieser Draw deckt den äußeren Teil einer Straße ab. Es handelt sich um das Gegenteil eines Gutshots. In diesem Fall haben Sie derzeit vier aufeinanderfolgende Karten.

    Sie brauchen nun eine obere oder untere Karte, um die Straße zu vervollständigen. Insgesamt haben Sie acht Outs. Ein Beispiel wäre eine Hand wie 9-8 auf einem wie 7-6-2-Board. Sie könnten entweder eine 5 oder eine 10 bekommen, um Ihre Straße zu machen.

  • Double Belly Buster Straight Draw: Dieser Draw hat die gleiche Anzahl von Outs wie ein Open-Ended-Straight-Draw (8). Es handelt sich um eine spezielle Art von Inside-Straight-Draw, bei dem Sie mit zwei Karten eine Straße bilden können.

    Wenn Sie zum Beispiel 9-8 auf einem Board wie 6-5-J-Q haben, haben Sie einen Double Belly Buster Straight Draw! Sie können entweder eine 7 oder eine 10 bekommen, um Ihre Straße zu vervollständigen. Sie haben also zwei Inside-Straight-Draws.

  • Flush-Draw: Dieser Draw führt dazu, dass Sie fünf Karten in derselben Farbe haben. Beachten Sie, dass beim Poker keine Farbe besser ist als eine andere. Der einzige Unterschied im Rang von Flushes ist der Wert der Karten, die einen Flush ausmachen.

    Zum Beispiel würde ein Flush mit einem Ass (der "Nut"-Flush) einen Flush mit einem König schlagen.

  • Combo-Draws: Dieses Szenario tritt ein, wenn Sie mehr als einen Draw auf der Hannd haben. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben sowohl einen Straight-Draw als auch einen Flush-Draw. In Spielen wie Hold'em können Sie bis zu 15 Outs haben, um Ihre Straße oder Flush zu treffen, wenn Sie einen Combo-Draw haben. Manchmal können es sogar noch mehr Outs sein, wenn Sie Omaha spielen.

    Beachten Sie, dass ein "Combo-Draw" etwas anderes ist als ein "Straight-Flush-Draw". Bei Letzterem zielen Sie speziell auf einen Straight Flush und nicht auf eine Straße oder Flush ab. Angenommen, Sie haben A♣2♣ auf einem Board wie 3♣4♣8♠. Dabei handelt es sich um einen Straight Flush Draw und keinen Combo-Draw.

  • Backdoor-Draws: Diese Draws können entstehen, wenn Sie zwei perfekte Karten auf dem Turn UND dem River erhalten, um Ihre Hand zu verbessern. Angenommen, Sie haben A♣2♣ auf einem Board wie 3♠4♣-8♠.

    Sie haben derzeit drei Karten für einen Flush oder eben einen Backdoor-Flush-Draw.

    Sie müssten sowohl auf dem Turn als auch auf dem River jeweils eine Kreuz-Karte treffen, um Ihren Flush zu machen.

  • Wraps: Wrap-Draws sind eine Besonderheit bei Spielen wie Omaha. Sie treten auf, wenn Sie einen Straight-Draw haben, bei dem mehrere Hole Cards mit dem Board connecten.

    Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben K-6-5-4 (Hole Cards) auf einem Board wie A-7-3 (Community Cards). Sie müssen zwei Hole Cards in Kombination mit drei der Gemeinschaftskarten verwenden. Sie haben also noch keine Straße. Aber Ihr "Wrap-Draw" gibt Ihnen viele Möglichkeiten, eine solche zu bekommen: jede 4, 5 oder 6 würde dafür sorgen, dass dies der Fall ist!

Poker Draws: Outs und Verbesserungswahrscheinlichkeiten

Wie bereits erwähnt, ist ein Out eine Karte, die die Stärke Ihrer Hand verbessern kann. In den meisten Fällen bezieht sich der Begriff „Outs“ auf Folgendes: 

  • Sie helfen, die Verbesserungswahrscheinlichkeit eines Spielers zu berechnen.
  • Und in der Folge, ob er den richtigen Preis bekommt, um zu callen, im Verhältnis zu den aktuellen Pot Odds.

Möchten Sie die Verbesserungswahrscheinlichkeit Ihres Draws anhand der Anzahl Ihrer Outs ermitteln?

Dann werfen Sie einen Blick auf unsere praktische Tabelle mit Outs und Prozentsätzen. 

Outs und Verbesserungswahrscheinlichkeiten

Outs und Verbesserungswahrscheinlichkeiten

Hier sehen Sie die Prozentsätze für Ihre Wahrscheinlichkeiten, sich mit einer weiteren Karte zu verbessern (d.h. nur auf dem River oder sofort am Turn). Sie finden hier auch die Wahrscheinlichkeiten für den Turn ODER den River zusammen.

Sobald Sie Ihre Verbesserungswahrscheinlichkeiten kennen, ist es eine gute Idee, sich die Pot Odds anzusehen, die Sie erhalten, um zu wissen, wie Sie vorgehen sollen. 

  • Wenn Sie die richtigen Pot Odds haben, können Sie gewinnbringend callen. 
  • Wenn nicht, sollten Sie Ihren Draw entweder folden, raisen (als Semi-Bluff) oder sehen, ob Sie die richtigen *Implied* Odds haben, um weiterzumachen.

Implied Odds geben die Wahrscheinlichkeit an, in zukünftigen Setzrunden zusätzliches Geld zu gewinnen, um damit auszugleichen, dass Sie derzeit nicht den richtigen Preis für einen Call haben.

Das Spielen von Flush-Draws

Flush-Draws enthalten sehr häufig neun saubere Outs (bei unsauberen Outs handelt es sich um Outs, die ebenfalls Ihrem Gegner helfen würden) zur Verbesserung. Das Problem daran ist jedoch, dass es ziemlich offensichtlich sein kann, wann die Karte, die den Flush vervollständigt, auf dem Board auftaucht. Dadurch wird es schwieriger, die volle Auszahlung für den Flush zu erhalten. 

  • Es ist besser, Flush-Draws aggressiv zu spielen, die keinen Showdown-Value haben (schwache, hohe Karten, die nur einen Flush-Draw ergeben). 
  • Spielen Sie Combo-Draws, Nut-Flush-Draws oder Pair + Flush-Draws viel weniger aggressiv.

Angenommen, Sie hatten vor dem River die Betting-Initiative in der Hand. Es kann in solch einer Situation in Ordnung sein, einige Ihrer schlechtesten verpassten Flush-Draws weiter zu bluffen (für den Fall, dass Sie Ihren Draw auf dem River verpasst haben).

Seien Sie sich aber bewusst, dass Ihre Flush-Draws auf dem River in der Regel "Give-ups" sein sollten. Andernfalls werden Sie in diesen River-Spots zu häufig bluffen („overbluffen“).

Eine ausführliche Darstellung aller Wahrscheinlichkeiten für Flush-Draws finden Sie in diesem Artikel.

Das Spielen von Straight-Draws

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Straight-Draws gleich sind. 

Die Stack Size, die Position und die Art des Straight-Draws haben einen großen Einfluss darauf, wie Sie ihn letztendlich spielen sollten.

Nehmen wir an, Sie haben auf dem River die Betting-Initiative in der Hand. Verpasste Straight-Draws sind normalerweise die besten Kandidaten, um weiter zu bluffen. Dies liegt daran, dass Sie keine Flush-Draws blocken, die Ihr Gegner haben könnte. 

Oftmals würde er mit seinen neun Outs am Flop und Turn callen und auf dem River folden.

Alle Wahrscheinlichkeiten für Straight-Draws finden Sie in diesem ausführlichen Artikel.

Das Spielen von Straight-Draws

Das Spielen von Straight-Draws

Draw-Poker: Die Varianten des Spiels

Die beiden häufigsten Varianten von Draw-Poker sind 5-Card Draw und 2-7 Triple Draw.

5-Card Draw

Bei diesem Spiel erhalten alle Spieler fünf Karten. Ziel ist es, in einer Ziehrunde die höchste 5-Karten-Hand (nach den standardmäßigen Poker-Handrankings) zu bilden.

  • Nach der ersten Einsatzrunde werfen die verbliebenen Spieler eine bestimmte Anzahl an Karten ab und ziehen diese Anzahl vom Deck. 
  • Ziel der Spieler ist es, ihre Hand durch das Ziehen neuer Karten zu einer noch stärkeren 5-Karten-Hand zu verbessern, als es ursprünglich der Fall war. (Bei einigen Varianten wird mit Antes begonnen, bei anderen mit Blinds.)
  • Im Allgemeinen dürfen maximal drei Karten gezogen werden. Sie können jedoch VIER Karten ziehen, wenn ein Ass Ihre 5. Karte ist. 

In bestimmten Versionen des Spiels, z. B. in Casinos, können Sie auch mehr als drei Karten ziehen.

Nach der Ziehrunde findet eine letzte Wettrunde statt, bevor es zum Showdown kommt. 

Der Spieler, der die höchste 5-Karten-Hand vorweisen kann, gewinnt den Pot. 

2-7 Triple Draw

Wie bei der vorherigen Varianten des Draw-Pokers erhält jeder Spieler zu Beginn fünf separate Hole Cards. Diesmal werden jedoch in drei Runden neue Karten gezogen. 

  • Und das Ziel eines Spielers ist es, die NIEDRIGST mögliche Pokerhand zu bilden. 

Beachten Sie, dass Asse in diesem Spiel immer alles hohe Karten gelten und Straßen sowie Flushes NICHT zählen, wenn Sie eine niedrige Hand haben.

Die bestmögliche Hand ist also 7-5-4-3-2 (unsuited).

Es gibt vier Setzrunden, die jeweils von drei Ziehrunden unterbrochen werden. Triple Draw ist ein Limit-Spiel. 

  1. In den ersten beiden Setzrunden entspricht der Einsatz immer der Höhe des Small Blinds. 
  2. In den beiden darauffolgenden letzten Setzrunden beträgt der Einsatz das Doppelte des Small Blinds. 

In jeder Setzrunde können maximal vier Einsätze/Erhöhungen getätigt werden, außer in der ersten Runde. In dieser gibt es drei (erste Erhöhung, erneute Erhöhung, eine letzte Erhöhung).

Nach der letzten Setzrunde decken die verbleibenden Spieler ihre Karten auf, und die niedrigste Hand gewinnt.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

F: Was bedeutet der Begriff „Draw“ beim Poker?

A: Ein Draw beim Poker bedeutet in der Regel, dass ein Spieler versucht, eine Straße oder einen Flush zu vervollständigen. Ein Draw kann sich auch auf Pokervarianten beziehen, bei denen Spieler eine oder mehrere Karten während der "Draw-Runden" ablegen/ersetzen.

F: Was ist der Unterschied zwischen 7-Card Stud und Draw-Poker?

A: Beim 7-Card Stud Poker erhalten die Spieler in sieben Setzrunden insgesamt sieben Karten (vier offene und drei verdeckte). Diese müssen sie verwenden, um die beste 5-Karten-Hand zu bilden. Beim Draw-Poker erhalten die Spieler immer nur fünf Karten und haben Ziehrunden, in denen sie ihre Karten ablegen/ersetzen können. 

F: Wie oft kann man beim Pokern ziehen?

A: Das hängt von der Variante des Spiels ab, das Sie spielen. Beim 5-Card Draw gibt es nur eine Ziehrunde. Beim Triple Draw gibt es, wie der Name schon sagt, drei Ziehrunden.

F: Was ist ein Straight-Draw beim Pokern?

A: Von einem Straight-Draw spricht man, wenn Sie vier der fünf Karten haben, die notwendig sind, um eine aufeinanderfolgende Kartenfolge zu vervollständigen. Ein Beispiel: 4-5-6-7 wäre ein Straight-Draw, der mit einer 3 oder einer 8 zu einer Straße wird.

F: Was ist ein Flush-Draw beim Poker?

A: Bei einem Flush Draw haben Sie vier Karten der gleichen Farbe. Wenn Sie eine 5. gleichfarbige Karte erhalten, haben Sie einen Flush. Einen Flush haben Sie, wenn ALLE Karten in einer 5-Karten-Pokerhand gleichfarbig sind.

Die Quintessenz: Zusammenfassung

In diesem Artikel haben wir Ihnen gezeigt, was der Begriff „Draw“ bedeutet und wie Sie Draws richtig spielen sollten. Womöglich haben Sie darüber hinaus eine neue "Draw-Poker"-Variante kennengelernt.

Was Sie aber auf jeden Fall haben sollten, ist ein solides Verständnis über alles, was mit Draws beim Poker zu tun hat. 

Bis zum nächsten Mal, wir wünschen viel Glück an den Tischen!

About the Author
By
Matthew Cluff ist ein Pokerspieler, der sich auf 6-Max No Limit Hold’em Spiele spezialisiert hat. Er erstellt auch hin und wieder Online-Pokerinhalte für verschiedene Webseiten.
Related Content

Die 13 besten Poker Varianten für Anfänger

Wie schlagen sich Asse in einem Multiway-Pot?

Cincinnati Poker - Das müssen Sie wissen!

Poker-Coaching: Das eigene Spiel auf das nächste Level bringen!

Check Raise Poker Strategie: So steigern Sie Ihre Winrate

Die Strategie hinter der Chen-Formel beim Poker

So passen Sie Ihren Spielstil an, um Ihre Online Poker Bankroll aufzubauen

Asse beim Poker - So spielen Sie diese Hände erfolgreicher!

Poker: Wie hat sich das Spiel verändert?

So verteidigen Sie erfolgreich Ihren Big Blind beim Poker